Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zufahrt zur Gutenbergstraße wieder frei

Ampeln an E-Kirche außer Betrieb Zufahrt zur Gutenbergstraße wieder frei

Die Tiefbauarbeiten in der Einmündung Universitätsstraße / Gutenbergstraße sind abgeschlossen, die dortige Sperrung wird aufgehoben. Ab Samstagmorgen kann der Verkehr wieder von der Universitätsstraße in die Gutenbergstraße rollen. Das teilte am Freitag die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Marburg mit.

Voriger Artikel
Mann greift einer 22-Jährigen zwischen die Beine
Nächster Artikel
Betrüger mit Messingring unterwegs

Die Zufahrt von der Universitäts- zur Gutenbergstraße war bis Freitag gesperrt.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Die Wilhelmstraße und die dortigen Parkhäuser sind von der Gutenbergstraße ebenfalls wieder erreichbar. Die Gegenverkehrsregelung in der Wilhelmstraße zwischen Bismarck- und Haspelstraße bleibt allerdings noch bis Montagvormittag bestehen. Ebenfalls ist die Weiterfahrt vom oberen Teil der Gutenbergstraße geradeaus in den unteren Abschnitt erst ab Montagvormittag möglich.

Ab dann wird die gesamte Umleitungsbeschilderung abgebaut, sodass in der Bismarckstraße, Wilhelmstraße und der gesamten Gutenbergstraße wieder die ursprüngliche Verkehrsregelung gilt.

Besonders aufmerksam müssen Verkehrsteilnehmer kommende Woche in der Nähe der Elisabethkirche sein. Denn die Steuergeräte zweier Ampelanlagen werden ausgetauscht. Das teilt die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Marburg mit. Erneuert und zusammengefasst werden die Steuerungen der Anlagen an der Kreuzung Elisabethstraße / Ketzerbach und an der Einmündung des Steinwegs in den Pilgrimstein. Während der Arbeiten sind die Ampeln von Dienstag, gegen 9 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch um 16 Uhr außer Betrieb. Der Verkehr wird tagsüber durch die städtische Ordnungspolizei geregelt. Abends und nachts gilt die Vorfahrtbeschilderung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr