Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Aus der Heimat auf den Teller

Neue Broschüre Aus der Heimat auf den Teller

Eier, Masthähnchen und Schweinefleisch, Gemüse und Obst, Rohmilchkäse und Backwaren: Im Landkreis sorgen die Direktvermarkter für eine breite Auswahl von regional erzeugten Lebensmitteln.

Voriger Artikel
Die goldenen Abendstunden
Nächster Artikel
Auch Bildungsinländer sollen an die Uni

Frischkost vom Hof: Zur Auswahl, die die heimischen Direktvermarkter bieten, gehören Obst und Gemüse aus regionalem Anbau.

Quelle: Archivfoto/dpa

Marburg. So gibt es in 16 von 21 heimischen Kommunen Hofläden und ähnliche Angebote. Über die meisten Direktvermarkter verfügt Kirchhain mit Stadtteilen – fünf Höfe bieten ihre Waren an. Mit jeweils vier Verkaufsstellen auf Höfen oder direkt vom Feld folgen Dautphetal und Ebsdorfergrund. Dabei profitieren die Verbraucher in vielen Fällen von geprüfter Qualität. Vom Bioland- über das Demeter-Siegel bis hin zum Markenzeichen „Ohne Gentechnik“ sind viele der Höfe zertifiziert.

Über die Situation vor Ort informiert eine vom Landkreis neu aufgelegte Broschüre der Direktvermarkter. Unter dem Titel „Regionale Entdeckungen im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ hat der Fachbereich Ländlicher Raum auf 24 Seiten gebunden in einem kleinen Heft die Hofläden nebst Informationen übers Angebot und die Öffnungszeiten aufgelistet.

Regionale Waren direkt auf dem Hof kaufen

Aktuell arbeitet der Fachbereich Ländlicher Raum gemeinsam mit den heimischen Direktvermarktern daran, eine regionale Produktlinie zu entwickeln oder – anders formuliert – einen Markennamen, der für Waren aus der Heimat steht. „Je schneller uns das gelingt, umso mehr freuen wir uns“, sagt Landrätin Kirsten Fründt dazu, denn regionale Waren einzukaufen und über deren Herkunft informiert zu sein, sie möglichst direkt vom Hof zu erwerben – dies  entspreche den Einkaufsbedürfnissen vieler Menschen heutzutage.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich in den Geschäftsstellen der Kreisverwaltung sowie beim Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, Telefonnummer 06421/405-60. Eine Übersicht der Direktvermarkter gibt es beim Landkreis auch im Internet unter: www.marburg-biedenkopf.de/laendlicher-raum/direktvermarktungregionaleprodukte/

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr