Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Wehr verteilt Löscheimer an Haushalte

Aktion Wehr verteilt Löscheimer an Haushalte

Auf den Atemschutz-Song folgen die Löscheimer: Bei der Freiwilligen Feuerwehr Ockershausen läuft die nächste Aktion, um angesichts drohenden Einsatzkräftemangels neue Brandbekämpfer zu finden.

Voriger Artikel
Kita öffnet teilweise wieder
Nächster Artikel
„Das ist ein Naherholungsgebiet“

Die Feuerwehrleute Patrick Fischer, Björn Heinrich und Moritz Rother, Sparda-Bank-Filialleiterin Ulrike Oberüber und Sonja Mensch (Sparkasse Marburg-Biedenkopf) zeigen die Löscheimer, die ab sofort verteilt werden.

Quelle: Marcus Hergenhan

Ockershausen. Im Moment ist man mit den Mitgliedszahlen bei der Ockershäuser Wehr ja noch ganz zufrieden, immerhin stehen 40 Marburger bei den Aktiven bereit und weitere zehn sind bei der Jugendfeuerwehr in den Startlöchern. Entsprechend dem Grundsatz, dass Vorsicht aber nun mal besser ist als Nachsicht, wollen die ehrenamtlichen Brandbekämpfer ab sofort um neue Mitglieder werben, und das wieder mal auf ganz besondere Weise.

„Ab jetzt gehen wir für mehrere Tage herum und verteilen insgesamt 1 000 Löscheimer an Haushalte, um für die Feuerwehr zu werben. Dabei ist in jedem Eimer eine etwas augenzwinkernd gemeinte Gebrauchsanweisung,“ erklärt Feuerwehrmann Patrick Fischer. Auch in der Universitätsstadt stellen ehrenamtliche Mitglieder den Großteil der Feuerwehrleute und unterstützen regelmäßig die hauptberuflichen Kollegen bei größeren Einsätzen. In der Nacht und am Wochenende übernehmen sie vollständig den Brandschutz.

Aus diesen Gründen sind die aktiven Mitglieder besonders an Neuzugängen interessiert, die für mehrere Jahre in der Stadt bleiben und verlässlich eingeplant werden können, weswegen die Eimer vor allem an Ein- und Mehrfamilienhäuser verteilt werden. Die feuerwehrroten Löscheimer, deren Anschaffung über Spenden der Sparda-Bank (2 750 Euro) und dem Beratungscenter der Sparkasse Marburg-Biedenkopf (250 Euro) ermöglicht wurde, dürfen die Empfänger laut Fischer aber auch behalten, wenn man sich im Anschluss an die Aktion nicht engagiere. Grundsätzlich sei man auch im Feuerwehrverein über jede Hilfe froh.

  • Für die Besucher eines Schnuppertages am 21. Mai, der sich an alle richtet, die sich für das Thema Feuerwehr interessieren, gibt es am Gerätehaus ab 14 Uhr ein vielfältiges Angebot. So dürfen die Gäste unter Aufsicht Autos zerschneiden oder Chemikalien bestimmen. Gerade diese Praxis ist aus Sicht der Aktiven wichtig, um die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit zu vermitteln. „Wenn man mal mit einer kompletten Schutzausrüstung rumgelaufen ist oder versucht hat, einen Schlauch korrekt einzusetzen, dann merken viele erst, was das für eine anspruchsvolle Tätigkeit ist“, so Fischer.

von Marcus Hergenhan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr