Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kunst, Musik und Handgemachtes

1200 Jahre Michelbach Kunst, Musik und Handgemachtes

Michelbach hat seinen 1200. Geburtstag groß gefeiert – mit zahlreichen Besuchern aus der Region. Die stöberten beim stehenden Festzug am Sonntag zwischen Holzlöffeln, Blumengestecken und Oldtimern.

Voriger Artikel
Sieg während Geburtstagsfeier
Nächster Artikel
Letzte Ruhe unter einer Wiese

Die Band „Aischzeit“ sorgte am Samstagabend im Festzelt für Stimmung: Die Musiker brachten das Publikum zum Singen und Tanzen.

Quelle: Michael Hoffsteter

Michelbach. 2Nach dem Festkommers am Mittwoch (die OP berichtete) gingen die Feierlichkeiten in dem Marburger Stadtteil erst richtig los: Am Freitag feierten die Michelbacher eine Beachparty unter freiem Himmel am Lindenplatz. Am Samstag heizte dann die Band „Aischzeit“ im vollen Festzelt kräftig ein. „Der Abend war wirklich gut besucht und die Stimmung einfach super“, freute sich Konrad Schäfer, Vorsitzender des ausrichtenden Fördervereins 1200 Jahre Michelbach.

Marburgs Stadtteil Michelbach vereint Tradition und Moderne, zeigt sich historisch und zugleich sehr jung. Nach einem Festkommers als Auftakt gingen die Feierlichkeiten erst richtig los: Am Freitag feierten die Michelbacher eine Beachparty unter freiem Himmel. Am Samstag heizte dann die Band „Aischzeit“ im vollen Festzelt kräftig ein. Am Sonntag gab es dann den stehenden Festzug.

Zur Bildergalerie

Verschlafen zeigte der Ort sich nach der langen Partynacht am Sonntag aber überhaupt nicht: Michelbach hatte sich herausgeputzt, um beim stehenden Festzug hunderte Besucher zu begrüßen. An fast 100 Ständen zeigten sich Tradition und Moderne: Da traten auf den Bühnen die Trachtengruppen aus Sterzhausen und Wollmar auf und gaben einen Rückblick in die Geschichte, ebenso wie Seilmacher, Bürstenmacher oder Glasbläser, die ihr Handwerk vorführten. Zugleich war aber auch Raum für moderne Kunst, für neue Kunst aus altem Porzellan und für den Michelbacher Nachwuchs, der auf den Bühnen tanzte. In einem schattigen Hof hatte sich die Trachtengruppe Wollmar niedergelassen, um eine Geburtstagsfeier zu veranstalten – so wie sie früher war.

Bei dem stehenden Festzug gab es vieles zu entdecken. Neben den vielen Ständen entlang der Michelbacher Straße boten vor allem die kleinen, hergerichteten Innenhöfe und die großen, geschmückten Anwesen eine besondere Atmosphäre. „Wir sind zufrieden mit dem Wochenende und der geleisteten Arbeit der Michelbacher“, zog Schäfer sein Fazit.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr