Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Hund verstirbt ganz plötzlich nach Spaziergang

Giftköder-Alarm Hund verstirbt ganz plötzlich nach Spaziergang

Die Halterin vermutet, dass ihre Pudelhündin vergiftet wurde. Für die Polizei gibt es keine Hinweise dafür.

Voriger Artikel
An Weihnachten geheiratet
Nächster Artikel
Polizei sucht nach Giftködern

In Marburg-Moischt ist eine Hündin vermutlich an einem Giftköder verstorben.

Quelle: Florian Schuh

Moischt. Der zweite Weihnachtsfeiertag wird einer Hundehalterin in trauriger Erinnerung bleiben. Nach dem Morgenspaziergang mit ihrer Hündin musste sie eine Tierärztin aufsuchen, die nur noch den Tod des Pudel-Mischlings feststellen konnte. Für die Halterin gab es in den Tagen zuvor keinerlei Hinweise auf eine Erkrankung ihres Vierbeiners.

Es wird vermutet, dass Giftköder auf der Gassirunde im Bereich "Am Bornberg" und im Neubaugebiet ausgelegt worden sind. Dort ging die Halterin immer in den frühen Morgen- sowie in den späten Abendstunden mit ihrer Mischlingshündin spazieren. Die Polizei prüft derzeit den Verdacht. Bei der mehrfachen Absuche des betreffenden Gebietes durch den Hundebesitzer und später durch die Polizei konnten allerdings weder giftige Stoffe noch Köder aufgefunden werden.

Die Hundebesitzerin hatte trotzdem vorsorglich an einem Baum einen Warnhinweis angebracht.

Mehr Informationen zum Fall lesen Sie hier.

Zeugenaufruf

Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/ 4060.

von Katja Peters

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr