Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Alles dreht sich um Fitness im Alltag

Richtsberg-Gesundheitstag Alles dreht sich um Fitness im Alltag

Bewegung lässt sich ­einfach in den Alltag ­integrieren. Teure Sportgeräte sind da nicht nötig. Wie das geht, zeigen ­Ärzte und Sportler am Samstag beim Richts­berger Gesundheitstag.

Voriger Artikel
Faschingsfeier in Michelbach fällt aus
Nächster Artikel
Funken verzaubern ihr Publikum

Beim 1. Richtsberger Gesundheitstag vor einem Jahr zeigte Dr. Hamdi Elfarra seinem achtjährigen Sohn Feras, wie eine Herzdruckmassage vorgenommen wird.

Quelle: Benjamin Kaiser (Archiv)

Richtsberg. „Gesundheit ist ein hohes Gut“, betont Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD). Der Mediziner will gemeinsam mit dem Verein Hadara, der AG Gemeinwesensarbeit und den Hausärzten vom Richtsberg sowie dem Fachdienst Sport der Stadt mehr Bewegung und Fitness an den Richtsberg bringen. „Wir wollen die Menschen dazu bewegen, ihre Gesundheit zu fördern. Das geht nur dort, wo die Menschen sind“, sagt Spies.

Daher laden die Organisatoren nicht in einen Hörsaal ein, wo die Leute sich Infos abholen können, sondern wollen Aufklärung zu den Menschen bringen. „Denn wir leben in einer Zeit, in der Erwachsene und gerade Kinder oft unter Bewegungsmangel ­leiden“, erläutert Spies.

Rund um die Fitness im Alltag dreht sich daher der zweite Richtsberger Gesundheitstag am Samstag von 14 bis 18.30 Uhr in der Richtsberg-Gesamtschule. Eingeladen sind laut Dr. Hamdi Elfarra vom Verein Hadara aber explizit alle Interessierten. Er kündigt an, dass zwei Bewegungstrainer zeigen, wie man zu Hause, im Wald oder beim Spaziergang mit einfachen Mitteln aktiv werden kann – ­ohne teure Sportgeräte.

„Zwischen den Vorträgen gibt es aktive Pausen“

Ein Gastredner werde zudem einen Vortrag über ein Bewegungsprojekt in einem Bochumer Stadtteil halten. Kamaran Laylany vom Bewohnernetzwerk für soziale Fragen (BSF) stellt das Bewegungsangebot am Richtsberg vor.
Anästhesist und Notarzt Dr. Markus Spies, Bruder des Oberbürgermeisters, zeigt zudem, wie Reanimation funktioniert und was man machen muss, bis der Arzt kommt.

„Zwischen den Vorträgen gibt es aktive Pausen“, verspricht Elfarra. Lungenfunktionstests können gemacht werden ebenso wie Blutzuckermessungen. Außerdem können die Besucher die Reanimation selbst üben – alles unter Aufsicht der 15 beteiligten Ärzte.

Damit alle Menschen die lebensrettenden Maßnahmen auch lernen können, sind laut Elfarra diesmal zudem Dolmetscher für Arabisch, Russisch und Afghanisch dabei und übersetzen gegebenenfalls.

„Das Thema soll nicht nur einmal im Jahr an den Richtsberg kommen“, betont Karin Ackermann-Feulner vom BSF. Daher wollen alle Kitas, Schulen und Vereine im Stadtteil das Thema Fitness und auch gesunde Ernährung immer wieder mit verschiedenen Aktionen an ihre Mitglieder herantragen.

Auch OB Spies selbst will mehr Bewegung in die Marburger Bevölkerung bringen. Daher lädt er im Vorfeld des Gesundheitstages zum gemeinsamen Spaziergang vom Parkplatz der Vitos-Kliniken zur Richtsberg-Gesamtschule ein. Die rund 3 500 Schritte geht der OB ab 13 Uhr.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr