Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Sieg während Geburtstagsfeier

Jugendfeuerwehrwettkampf Sieg während Geburtstagsfeier

Das passte: Anlässlich des 85-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Elnhausen fand am ­Wochenende der Tag der Marburger Feuerwehren in und um die Mehrzweckhalle statt.

Voriger Artikel
Singendes, klingendes Ockershausen
Nächster Artikel
Kunst, Musik und Handgemachtes

Die drei erstplatzierten Jugendfeuerwehrstaffeln nach der Pokalverleihung.

Quelle: Manfred Schubert

Elnhausen. Zum Programm gehörte die Austragung der Stadtmeisterschaft der Jugendfeuerwehren. Den Sieg holte die Staffel aus Elnhausen und krönte damit die Geburtstagsfeier ihrer freiwilligen Feuerwehr. Der erste Platz kam nicht von ungefähr.

Schon im Vorjahr waren die Elnhäuser auf dem zweiten Platz gelandet. „In den vergangenen vier Wochen haben wir Extra-Trainingseinheiten eingelegt, sie haben sich gelohnt“, freute sich der stellvertretende Elnhäuser Jugendfeuerwehrwart und neue Stadt-Jugendfeuerwehrwart Felix Maeding. Auch wenn das für ihn eine unangenehme Folge hat: Er will das Versprechen, das sein Amtsvorgänger gegeben hat, einlösen und sich von den Elnhäusern für die Stadtmeisterschaft in den Dorfteich werfen lassen. Zuletzt hatten sie diese 1998 oder 1999 gewonnen.

Erst direkt vor der Siegerehrung hatte Oberbürgermeister und Brandschutzdezernent Dr. Thomas Spies (SPD) Maeding und Daniel Zimmermann, stellvertretender Wehrführer in Haddamshausen, vereidigt.

Spies lobte die Jugendlichen: „Wer heute mitgemacht hat, ist auf jeden Fall ein Sieger. Als Erstes habt Ihr gegen Euren inneren Schweinehund gewonnen, am Morgen faul im Bett liegen zu bleiben.“ Zuvor hatte er hervorgehoben, dass das Feuerwehr-Ehrenamt eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren unserer Gesellschaft und ein ganz Besonderes sei, da man die eigene Gesundheit für Leib und Leben sowie Hab und Gut der Anderen riskiere. Der Zugang dazu laufe aber nicht darüber, dass man sage, man habe eine Pflicht zu erfüllen, sondern die Erkenntnis, dass es einem selbst Spaß und Erfahrungen bringe.

Insgesamt hatten neun aus je sechs Jugendlichen bestehende Staffeln an dem Wettkampf teilgenommen. Diese lief nach den Regeln des Bundeswettkampfes der Jugendfeuerwehren ab. Der A-Teil, ein simulierter Löschangriff, wurde auf dem alten Bolzplatz absolviert, der B-Teil, ein Staffellauf mit Hindernissen und feuerwehrtechnischen Aufgaben, auf dem Feldweg hinter der Mehrzweckhalle.

Die vier Jungen und zwei Mädchen aus Elnhausen siegten mit 1 366 Punkten vor der Staffel aus Cappel, die 1 360,4 Punkte holte. Dritter wurde Wehrda I mit 1 342,8 Punkten. Elnhausen holte außerdem den Sonderpokal für die älteste Staffel mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren, den für die jüngste bekam die im Durchschnitt 12 Jahre zählende Staffel Wehrda II, die Platz sechs erreichte.

Weiter hatten Hermershauen/Haddamshausen, Moischt, zwei Staffeln aus Michelbach sowie Marburg Mitte teilgenommen.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr