Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Dilschhausen sucht einen „Kümmerer“

Ortsbeirat Dilschhausen sucht einen „Kümmerer“

Die Arbeitsgruppe „Leerstand, Entwicklung und Baukultur“ des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (Ikek) suche noch einen „Kümmerer“ für den Stadtteil, erklärte Dilschhausens Ortsvorsteher Hermann Heck bei der Ortsbeiratssitzung.

Voriger Artikel
Letzte Ruhe unter einer Wiese
Nächster Artikel
Asphaltdecke für den Weg zum Friedhof

Das Tagelöhnerhaus soll ein Schmuckstück werden.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel (Archiv)

Dilschhausen. Dessen Aufgabe solle es sein, im Zuge der Dorferneuerung das Gespräch mit potenziellen Bauwilligen zu suchen. Da am 28. Juni eine Auftaktveranstaltung für die „Kümmerer“ im Rathaus stattfinde, wäre es gut, wenn sich bis dahin jemand gefunden habe.

In einem Förderprojekt der Dorfentwicklung sei zudem ein Praxisworkshop zum Thema Lehmbau geplant, der sich mit Reparatur, Putz und Anstrich befasse. Ein Termin stehe noch nicht fest. Im Zuge des Ikek sei auch in Dilschhausen die Sanierung der Toiletten des Bürgerhauses vonnöten, so der Ortsvorsteher. Der Zustand der Anlagen sei bereits der Grund gewesen, weswegen das Gebäude nicht für Hochzeiten gebucht worden sei, obwohl die Räume ansonsten für gut befunden worden seien. Zudem seien die Toiletten zwar barrierefrei, nicht aber behindertengerecht. Zusätzlich strebe man die Errichtung von Duschen an, die auch von Pilgern genutzt werden könnten, die im Bürgerhaus übernachteten.

Beides würde für eine bessere Auslastung sorgen. „Das ist nicht nur über Ikek zu finanzieren“, sagte Heck. Dafür werde man auf weitere Fördermöglichkeiten zurückgreifen müssen. Der Ortsbeirat beschloss, einen Haushaltsantrag für eine Erneuerung der Asphaltdecke auf dem Fuß- und Radweg entlang der Weitershäuser Straße zu stellen. Grund sei, dass der alte Weg nicht mehr trittsicher sei und damit gerade im Dunkeln eine Stolperfalle darstelle.

Die Schilder, die in der Weitershäuser Straße 3 bis 28 die Geschwindigkeit auf 60 Kilometer pro Stunde begrenzten, sollten demnächst durch Tempo-50-Schilder ausgetauscht werden. Zudem solle das Bushäuschen in der Weitershäuser Straße voraussichtlich noch dieses Jahr ein neues Haltestellenschild sowie Fahrradabstellplätze bekommen. Auch ein neuer Anstrich sei geplant, gegebenenfalls in Eigenleistung.

„Das Tagelöhnerhaus in der Weitershäuser Straße 12 wird ein Schmuckstück werden“, sagte der Ortsvorsteher. Es habe sich eine Käuferin gefunden, die sich verpflichtet habe, es denkmalgerecht wiederherzustellen und die es selbst bewohnen werde.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr