Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° sonnig

Navigation:
Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Tödlicher Unfall Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Am Dienstag kam es gegen 23.10 Uhr in Höhe des Parkplatzes Kupferschmiede bei Marburg-Wehrda zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Voriger Artikel
Von der Flüchtlingsfamilie zum Gastgeber
Nächster Artikel
Geduldiges Warten auf den richtigen Moment

Auf der B3 kam es am späten Dienstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 54-Jähriger sein Leben ließ.

Quelle: Archivbild

Wehrda. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelhessen war ein 54-Jähriger aus Marburg mit seinem Audi Q3 auf der Bundesstraße 3 in Richtung Kassel unterwegs. "In Höhe des Parkplatzes kam er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum, welcher anschließend quer zur Straße auf die Fahrbahn stürzte", heißt es in der Polizeimeldung.

Der Autofahrer sei in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden und noch an der Unfallstelle verstorben. Die Feuerwehr musste den Verstorbenen unter Einsatz von technischem Gerät aus dem Fahrzeug bergen.

Kurz nach der tödlichen Kollision kam es zu einem Folgeunfall: ein Autofahrer erkannte den querliegenden Baum an der noch ungesicherten Unfallstelle zu spät und krachte hinein. Hierbei entstand lediglich ein Sachschaden an dem Fahrzeug.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg wurde ein Sachverständiger mit der Klärung des Hergangs und der Ursache des tödlichen Unfalles beauftragt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. An der Unfallstelle waren mehrere Streifen der Polizeistation Marburg, die Feuerwehren aus Marburg und Wehrda sowie Notärzte und Rettungskräfte im Einsatz.

Die B 3 war in Fahrtrichtung Nord in Höhe Wehrda bis 2.20 Uhr aufgrund von Bergungsarbeiten gesperrt. An dem Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr