Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Landkreis kommt glimpflich davon

Herbststurm "Herwart" Landkreis kommt glimpflich davon

Auch wenn es laut Unwetterzentrale nicht die höchste Warnstufe ist, sorgten zum Teil heftige Winde im Landkreis Marburg-Biedenkopf am Samstag und Sonntag für insgesamt 15 Feuerwehreinsätze.

Voriger Artikel
Wer hat an der Uhr gedreht?
Nächster Artikel
Blauer Kleinwagen verursacht Unfall

Auf dem Lahnuferweg in Höhe der August-Rohde-Straße knickte ein Baum um.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Die Warnung war deutlich: Oberhalb von 400 Metern können Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 Stundenkilometern auftreten. Im Hinterland wurde die L3288 zwischen Angelburg und Bad Endbach wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Auch mitten in Marburg war die Feuerwehr am Sonntagvormittag im Einsatz. Die erste Bilanz am Sonntagnachmittag zeigt aber auf, dass der Landkreis Marburg-Biedenkopf vergleichsweise glimpflich davon gekommen ist.

Der Herbststurm "Herwart" hat auch im Landkreis seine Spuren hinterlassen.

Zur Bildergalerie

Kreisbrandinspektor Lars Schäfer sprach am Sonntag von 15 Einsätzen, die sich auf das Hinterland, Marburg und den Ostkreis verteilten. Personenschäden wurden dabei nicht bekannt. "Meist war es der Klassiker, mit dem sich die Kameraden vor Ort auseinandersetzen mussten, also umgestürzte Bäume", so Schäfer.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr