Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
HITZEROTH gibt künftig mrlife heraus

Verlag kauft Werbe- und Medienagentur HITZEROTH gibt künftig mrlife heraus

Die HITZEROTH Druck + Medien GmbH & Co. KG übernimmt zum 1. Juni die debrowa UG Werbe- und Medienagentur in Marburg. Der Vertrag wurde in dieser Woche unterzeichnet.

Voriger Artikel
Prüfung ergibt: Nichts zu beanstanden
Nächster Artikel
Mit der Kraft des Wassers zum gemahlenen Korn

Ileri Meier (von links), Dr. Wolfram Hitzeroth und Uwe Brock planen die nächste Ausgabe von mrlife.

Quelle: mr//media

Marburg. Die debrowa gibt unter anderem das Magazin mrlife heraus, das seit fünf Jahren erscheint. Neben der Printausgabe gibt es außerdem die Online-Ausgabe sowie eine Facebook-Seite. Wie Ileri Meier, Geschäftsführerin der HITZEROTH GmbH & Co. KG berichtete, wird mrlife auch weiter in gewohnter Form erscheinen. „Unter dem Dach des Medienhauses HITZEROTH wird sich mrlife weiter entwickeln und neue Zielgruppen erschließen“, sagt Meier.

Ileri Meier wird künftig gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer Uwe Brock die Geschäftsführung von debrowa übernehmen. Brock sagt, mrlife sei nach fünf Jahren auf dem Markt auf einem guten Weg. Der Bekanntheitsgrad steige kontinuierlich. „Mit unserem Konzept, Geschichten hintergründig und ausführlich zu recherchieren und im Magazinstil zu erzählen, füllen wir eine Marktlücke.“

Das Unternehmen stoße aber an natürliche Wachstumsgrenzen vor allem bezüglich der Anzeigenakquise und des Vertriebes. „Deswegen freue ich mich, dass mrlife mit einem starken Verlag im Rücken die journalistischen Grundsätze beibehalten kann“, sagte Brock. mrlife könne jetzt mehr Leserinnen und Leser erreichen. HITZEROTH sei der Partner, an dem in der Region kein Weg vorbeiführe. Die bisherige Redaktion bleibt bestehen und schreibt auch weiter für mrlife.

180 Ausgabestellen in Marburg

„Unser strategisches Ziel als Medienhaus ist es, das Produktportfolio unseres Medienhauses kontinuierlich weiter auszubauen, um interessierten Leserinnen und Lesern auch zukünftig bewährte und neue Qualitätsprodukte zu präsentieren und anzubieten“, sagt Meier. Diesem Ziel dienten unter anderem auch die seit einigen Wochen erscheinenden Push-Meldungen auf dem WhatsApp-Account der OP, die zu weitergehenden Informationen auf www.op-marburg.de führen. Durchschnittlich 1500 User nutzen täglich diesen Service.

Das Magazin mrlife erscheint kostenlos und wird derzeit an mehr als 180 Ausgabestellen in der Stadt Marburg und im Landkreis verteilt. Meier kündigt an, die Reichweite des Magazins erhöhen zu wollen. Das nächste Heft erscheint in gut einer Woche und danach alle zwei Monate. „Die Übernahme von debrowa durch den HITZEROTH Verlag ändert nichts an der Erscheinungsweise“, sagt Meier bei der Unterzeichnung des notariellen Kaufvertrags.

In der 151-jährigen Geschichte des HITZERTOH-Verlags ist mrlife nicht die erste Publikumszeitung, die kostenlos erscheint: Die „Gießener Zeitung“ mit einer Auflage von 125.000 Exemplaren, an der der HITZEROTH Verlag als gleichberechtigter Gesellschafter beteiligt ist, ist nicht nur kostenlos, sondern zudem Deutschlands erste Mitmachzeitung.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr