Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
FDP formiert sich für den Landtagswahlkampf

Kampf um ein Mandat in Wiesbaden FDP formiert sich für den Landtagswahlkampf

Bei ihrer Kreismitgliederversammlung hat die FDP mit Hans-Otto Seitz und Lisa Freitag ihre Kandidaten für den Landtagswahlkampf aufgestellt.

Voriger Artikel
Ehe für alle – jetzt auch überall im Kreis
Nächster Artikel
Terra Tech will den Wiederaufbau vorantreiben

Der zukünftige Bundestagsabgeordnete Alexander Müller (Mitte) mit den Kandidaten für die Landtagswahl Uwe Plack (von links), Hans-Otto Seitz, Lisa Freitag und Niklas Hannott.

Quelle: Nadine Weigel

Beltershausen. Lachende Gesichter bei der Kreismitgliederversamlung der FDP am vergangenen Mittwochabend. Die Freien Demokraten machten keinen Hehl aus ihrer Freude über das Ergebnis der Bundestagswahl. Der Kreisvorsitzende Jörg Behlen hatte die Parteimitglieder zur Versammlung in die Gaststätte „Zur Burgruine Frauenberg“ eingeladen. Der zukünftige FDP-Bundestagsabgeordnete Alexander Müller aus Niedernhausen übernahm als Gast die Versammlungsleitung.

32 Stimmberechtigte hatten die Aufgabe, aus ihrer Mitte Kandidaten für die Landtagswahl im nächsten Jahr aufzustellen. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf wird dann in zwei Wahlkreisen über die Zusammensetzung des Landtages entschieden.

Mitglieder wählten Hans-Otto Seitz und Lisa Freitag

Für den Wahlkreis 12 (Marburg-Biedenkopf I) wählten die Parteimitglieder Hans-Otto Seitz aus Bad Endbach zum Kandidaten. Seitz ist 67 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Er ist selbständiger Immobilien- und Finanzmakler. 2016 ist er erneut der FDP beigetreten und engagiert sich als Ortssprecher der Partei in Bad Endbach. Er arbeitet im FDP-Landesfachausschuss „Inneres und Recht“ und möchte mit diesen Themen auch in den Wahlkampf gehen. Außerdem möchte er sich für eine veränderte Energiepolitik sowie lokale Themen des Wahlkreises stark machen. In der geheimen Wahl erhielt er 31 Stimmen bei einer Enthaltung. Zum Ersatzbewerber für diesen Wahlkreis wurde der 53-jährige Uwe Plack aus Biedenkopf bestimmt.

Im Wahlkreis 13 (Marburg-Biedenkopf II) wird Lisa Freitag die Freien Demokraten vertreten. Die 24-jährige Marburgerin studiert Jura und Politikwissenschaften. Sie ist seit dem 1. Oktober Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Marburg, engagiert sich als stellvertretende Landesvorsitzende für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei den Jungen Liberalen in Hessen und ist stellvertretende Kreisvorsitzende der Partei. Im Landtagswahlkampf will sie vor allem mit den Themen Digitalisierung, Infrastruktur und Bildung punkten. Bei der Wahl am Mittwochabend bekam sie von 32 Stimmen 27 bei zwei Neinstimmen und drei Enthaltungen. Als Ersatzkandidaten hat die Partei den 22-jährigen Marburger Niklas Hannott aufgestellt.

Nach längerer Diskussion wurde zudem einem Antrag von Thomas Riedel stattgegeben. Sein Antrag hatte zum Ziel, Subventionen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abzuschaffen. Riedel sagte, dass das EEG für Wettbewerbsverzerrung sorge, weil durch die Subventionen Anlagen an Orten errichtet würden, die sich „unter normalen Bedingungen nicht für Windkraft eignen“.

  • Außerdem stand für die Parteimitglieder noch die Wahl der Vertreter zur Landesvertreterversammlung auf der Tagesordnung. Gewählt wurden: Jörg Behlen (Ebsdorfergrund), Christoph Ditschler (Marburg), Winand Koch (Stadtallendorf), Hanke Bokelmann (Marburg), Lisa Freitag (Marburg), Karl Zissel (Wetter), Stefan Fenner (Biedenkopf) und Niklas Hannott (Marburg).

von Dominic Heitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr