Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Abi 2017: Jetzt wird es ernst

Schriftliche Prüfungen Abi 2017: Jetzt wird es ernst

Seit Monaten lernen die meisten Schüler der Jahrgangsstufe 13 für die schriftlichen Abiturprüfungen. Am Donnerstag geht es in ganz Hessen los. Ende März haben es dann alle für ­das Erste hinter sich.

Voriger Artikel
Gemeinsames Konzept für Jugendarbeit
Nächster Artikel
Auszeichnung für Marburger Forscher

Auch am Gymnasium Philippinum wünschen Eltern und Freunde den angehenden Abiturienten mit Bannern Erfolg für ihre Prüfungen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Es sind meistens Verwandte und Freunde, die die Abiturienten mit Motivationsplakaten für die schriftlichen Prüfungen anfeuern wollen.

Muntaha Kallas von der Elisabethschule hat ihre erste Prüfung zwar erst am Montag, freute sich aber bereits gestern über das Plakat, das ihre Schwester und eine Freundin gestaltet haben. Die 17-Jährige ist großer Fan der Anime-Serie Dragonball und deshalb ziert ihr Plakat der Held der Serie, Son Goku. Sein bester Trick soll auch Muntaha­ zum Abi Glück bringen: „Kame­hame-Ha, dein Abi ist bald da“ heißt es auf dem Plakat. Noch sei sie relativ entspannt. Schließlich hat sie bereits um Weihnachten mit dem Lernen für die Abiturprüfungen in Mathe, Deutsch und Geschichte begonnen. „Jetzt wiederhole ich nur noch“, sagt sie.

Die Schulwände sind geschmückt mit motivierenden Plakaten und im ganzen Land werden in den kommenden Tagen so viele Daumen gedrückt, wie wohl nur selten. Der Grund dafür: Am Donnerstag beginnen mit dem Fach Englisch die schriftlichen Abiturprüfungen.

Zur Bildergalerie

Auch Kallas Mitschüler Mouhammad Albarodi  hat in den Winterferien angefangen und fühlt sich nun gut vorbereitet. „Lernen ist das beste Mittel gegen Nervosität. Wenn man sich zu verrückt macht, ist das kontraproduktiv“, sagt Albarodi. Er muss bereits heute in Englisch ran und morgen in Chemie. Kommende Woche folgt noch Mathematik.

Kallas hat noch einen Tipp für ihre Mitschüler, was sie tun können, damit der Stress nicht überhand gewinnt. „Ich trinke­ abends einen Tee und versuche, mich etwas abzulenken. Man muss sich auch mal mit etwas anderem beschäftigen und darf seine Freizeit nicht ganz aufgeben.“

Diesen Ratschlag können sich auch die Schüler der Jahrgangsstufe 12 merken, die im kommenden Jahr ihre Prüfungen haben. Nele Brauer und Elina­ Schneider sind schon aufgeregt, wenn sie daran denken, dass ­ihre Eltern in einem Jahr Plakate für sie aufhängen. „Das ist eine coole Idee zur moralischen Unterstützung und eine gute­ Erinnerung an die Abiturzeit“, sagt Schneider. „Und solange es nicht regnet, sehen sie auch schön aus“, ergänzt Brauer. Nach Regen sieht es zumindest bis zum Wochenende nicht aus.

von Philipp Lauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr