Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aus Zuhörern werden Sänger

Weihnachtskonzert des Polizeichors Aus Zuhörern werden Sänger

Während auf den Weihnachtsmärkten reges Treiben herrschte, ging es am Sonntagabend in der St. Peter und Paul Kirche besinnlich zu.

Voriger Artikel
Unterstützung für Flüchtlings-Berater
Nächster Artikel
„Wellcome-Engel“ stärken Familien

Singende Männer in Grün: Der Polizeichor Marburg in St. Peter und Paul.

Quelle: Suria Reiche

Marburg. Es waren fulminante Töne, die am Sonntagabend in der St. Peter und Paul Kirche in der Biegenstraße durch die vollbesetzten Bankreihen klangen. Das Weihnachtskonzert des Marburger Polizeichors wurde für mehrere hundert Zuhörer zum absoluten Hörgenuss.

Dafür sorgte nicht zuletzt die tolle Akustik. „Solche Voraussetzungen machen nicht nur den Zuhörern Spaß, sondern auch den Akteuren“, hieß es vonseiten der singenden Männer in Grün. Und tatsächlich: Die Begeisterung, mit der die zirka 45 Chormitglieder eine Reihe von Weihnachtsliedern zum Besten gaben, war bis in die letzte Reihe der Kirche spürbar.

Dass das so ist, hatte sich wohl bereits im Vorfeld herumgesprochen: Innerhalb weniger Minuten waren sämtliche Plätze in der großen Kirche besetzt. Wer einen adäquaten Stehplatz bekommen hatte, konnte sich ebenfalls zu den Glücklichen zählen.

Aber auch wer nichts sah, bekam einiges geboten. Angefangen mit dem herausragenden Gesangssolo von Tenor Matthias Ludwig, dem nach seinem großen Auftritt viel Lob und tosender Applaus galt. Mindestens genauso große Begeisterung hatten die Zuhörer aber für Natalya Barinova, welche die Männer am Klavier begleitete.

„Herbei, o ihr Gläubigen“ war das erste Lied, das der stimmgewaltige Polizeichor unter der Leitung von Klaus Fillsack sang. Es folgten Stücke wie „Freu dich, o Welt“, „O Herr, gib Frieden“ oder, allen bekannt, „Stille Nacht“.

Zwischendurch machte der Polizeichor die Bühne frei für den Projektchor „Neue Töne“ aus Ebsdorf, der unter Leitung von Jochen Mink ganze 70 Sängerinnen und Sänger umfasst, die eine Reihe englischsprachiger Lieder sangen.

Ein weiterer Gast, der für musikalische Abwechslung sorgte, war die Gruppe „Saitenwind“ aus Sarnau. Unter dem Motto „Vielsaitig um die Welt“ haben sich Gitarrenspielerinnen zusammengeschlossen.

„Bürger und Polizei singen und musizieren in der Weihnachtszeit“ lautete das Motto des Konzerts. So durfte auch das Publikum seinen Part dazu beitragen, dass der Abend noch lange in guter Erinnerung bleibt. Begleitet von der Gitarrengruppe spi sangen die Zuhörer Weihnachtslieder wie „Macht hoch die Tür“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „O du Fröhliche“.

von Suria Reiche

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr