Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Aufschrei gegen das UKGM-Sparprogramm

Wäscherei-Schließung Aufschrei gegen das UKGM-Sparprogramm

Die angekündigte Schließung der Wäscherei am UKGM in Gießen wollen die Mitglieder der Verdi-Jugend nicht ohne Gegenwehr hinnehmen. Mit einer Demonstration haben die jungen Gewerkschaftler ihrem Unmut Luft verschafft.

Voriger Artikel
Keine Eile mit dem gelben Schein
Nächster Artikel
Einigkeit bei der Linken

Mit Transparenten und einer langen Wäscheleine demonstriert die Verdi-Jugend gegen die Wäscherei-Schließung am UKGM.

Marburg. „Wir müssen es ausbügeln“, steht auf dem einen Transparent. Auf einem anderen „UKGM macht Weihnachtsgeschenke. 80 Kündigungen.“ Mit dieser Aktion will die Verdi-Jugend vor allem eins erreichen: Die von der Arbeitslosigkeit bedrohten Kollegen aus der Wäscherei sollen die Solidarität der Kollegen im Rücken wissen.

„Erstaunlich viele UKGM-Mitarbeiter erfuhren erst durch unsere Demo von den Sparmaßnahmen“, sagt Björn Borgomann von Verdi. „Die Wäscherei-Mitarbeiter sollen nicht alleine dastehen, dafür stehen wir ein.“

Zum Hintergrund: Zum 14. Januar 2013 werden 52 Wäscherei-Mitarbeiter (27 UKGM-Stellen, 25 Stellen der externen RK-Reinigungsgesellschaft Ost) ihre Arbeit verlieren. Ein Drittanbieter übernimmt die Aufgaben. Während den UKGM-Bediensteten intern neue Stellen angeboten werden sollen, haben die RK Ost-Mitarbeiter keine Perspektive.

Dagegen wehrt sich die Verdi-Jugend. Landesjugendsekretär Fabian Rehm verurteilt die Entscheidung aufs Schärfste, denn: „Die Kollegen aus dem Servicebereich müssen die Zeche zahlen, die das Management verursacht hat.“

von Carsten Bergmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr