Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Auf dem Weg zur „gesunden Stadt“

Oberbürgermeister stellt Logo für neue Kampagne vor Auf dem Weg zur „gesunden Stadt“

Gesundheit soll zu einem Schwerpunktthema von Oberbürgermeister 
Dr. Thomas Spies (SPD) werden.

Voriger Artikel
Brandschützer suchen Nachwuchs
Nächster Artikel
Senioren erinnern sich: „Spielen, das war draußen“

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und seine persönliche Referentin Elke Siebler mit dem neuen Logo „Gesunde Stadt“.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Marburg. Ganz bewusst will der studierte Mediziner Dr. Thomas Spies das Thema Gesundheit in den Mittelpunkt seiner Tätigkeit als Stadtoberhaupt stellen. „Gesundheit ist von zentraler Bedeutung im Leben eines Menschen“, sagt Spies und weiß, dass man sie erst dann zu schätzen weiß, wenn sie abhandenkommt und man erkrankt.

Die Aktion „Gesunde Stadt“ soll das Thema in das Bewusstsein der Marburger rücken und mit Präventionsmaßnahmen zu dessen Erhalt beitragen. Die Palette soll dabei von Sport und Ernährung, gesundem Essen in Kindertagesstätten über vorbeugende Aktivitäten in der Seniorenhilfe bis hin zu verkehrspolitischen Vorhaben, die der Gesundheit dienen, reichen. „Ich bin erst zufrieden, wenn jede politische Entscheidung auch dahingehend überprüft wird, welche gesundheitlichen Auswirkungen diese auf die Bevölkerung hat“, setzt sich der Oberbürgermeister selbst hohe Ziele.

Spies hofft auf zusätzliche Mittel

Durch die gute soziale Infrastruktur sieht er Marburg für dieses Thema bestens vorbereitet. Gerade in sozial benachteiligten Gruppen unserer Gesellschaft habe das Thema Gesundheit einen eher untergeordneten Stellenwert. Dort können die vielen Marburger Initiativen als Multiplikator dienen und die Menschen dazu anregen, selbst etwas für ihre Gesundheit zu tun. Mit dem 1. Richtsberger Gesundheitstag im Januar, bei dem das Thema Herzerkrankungen im Mittelpunkt stand, habe man schon einen guten Auftakt gehabt.

Auch in der Verwaltung hat man sich bereits mit dem Thema intensiv beschäftigt und erste Konzepte entwickelt. Derzeit warte man darauf, bis die Ausführungsbestimmungen des Landes Hessen zu dem am 18. Juni im Bundestag beschlossenen „Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz)“ bekannt werden. Daraus erhofft sich Spies, der Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des hessischen Städtetages ist, zusätzliche Mittel für die Aktion „Gesunde Stadt“.

Mit einer großen Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 18. Mai, zu der auch der Präsident der Berliner Ärztekammer, Ellis Huber, seine Teilnahme zugesagt hat, will das Stadtoberhaupt dann so richtig loslegen.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr