Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Polizei

Anzeige statt Finderlohn

Dumm gelaufen für eine Frau, die sich um möglichen Finderlohn gebracht und damit gleichzeitig eine Anzeige eingefangen hat.

Marburg. Eine 35-jährige Frau fand am Donnerstag, 21. Juli, in einem Linienbus eine Einkaufstasche mit Kleidung. Sie behielt die Tasche und fand darin auch den Kassenbon.

Die Frau wollte die Kleidung später umtauschen. Was sie nicht wusste: Die Kleidung stammt aus einem Personaleinkauf, das Geschäft war bereits darüber informiert, dass eine der Verkäuferinnen die Tasche verloren hatte.

Die 35-Jährige traf dann beim Umtauschversuch am Dienstag, 26. Juli, dummerweise just auf die Verkäuferin, die damals eingekauft und die Tasche vergessen hatte. Diese erkannte die Ware sofort wieder, da es sich um Einzelstücke handelte, und informierte die Polizei.

Die „Finderin“ muss sich nun übrigens wegen Fundunterschlagung und versuchten Betrugs verantworten.


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

70 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau

Suchen Sie eine Wohnung?




zur Galerie

Willkommen im Leben:

Kommentare




Die OP-Serien

Ein Behandlungsraum in der von Siemens gebauten Partikeltherapieanlage in Marburg. Von der Grundlagenforschung bis zu einer solchen Hightech-Anwendung der Schwerionenstrahl-Therapie gegen Krebs war es ein langer Weg. Forschung Marburg: Expedition Partikeltherapie

Aus „Quatsch“ wurde ein Welterfolg

Hinter einem starken Mann steht immer auch eine starke Frau. Das trifft wohl auch auf den Erfinder der Schwerionen-Krebstherapie, den Heidelberger Atomphysiker Professor Gerhard Kraft (73), zu. mehrKostenpflichtiger Inhalt