Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Anwohnerprotest gegen Baupläne

Auf der Eich Anwohnerprotest gegen Baupläne

In der Marbach formiert sich Widerstand gegen die geplante Bebauung des Gebietes „Auf der Eich“ am ehemaligen Europabad. Dem Ortsbeirat wurde eine Liste mit 170 Unterschriften übergeben.

Voriger Artikel
Ein Paradies für Handtaschen-Fans
Nächster Artikel
Mann belästigt zwei Kinder im Schülerpark

Das Gebiet „Auf der Eich“ oberhalb des ehemaligen Europabades soll möglicherweise für den Bau von elf Häusern freigegeben werden.

Quelle: Marcus Hergenhan

Marbach. Bereits in den vergangenen Monaten hatte sich der Protest gegen das Bauvorhaben geregt. Für das etwa 10 000 Quadratmeter große Gebiet oberhalb des ehemaligen Europabades ist in einem aktuellen Bauleitverfahren die Errichtung von elf Häusern vorgesehen.

Der Ortsbeirat Marbach hatte sich zuletzt mit einer Mehrheit von vier zu drei Stimmen, bei zwei Enthaltungen, für die Aufstellung eines Bebauungsplanes votiert, dessen Vorlage an Magistrat und Stadtparlament Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) nun nach eigener Aussage erarbeitet hat. Er wolle dem Magistrat vorschlagen, „einen städtebaulichen Vertrag mit einem Investor abzuschließen“.
Anwohner des Areals befürchten allerdings, dass eine Dauerbaustelle mit „unklaren Folgekosten“ entstehen könnte. Außerdem sprächen kleine Zufahrtsstraßen, „unzureichend dimensionierte“ Abwasserleitungen „und viele andere Punkte“ gegen eine Bebauung. So werde die Gegend von vielen Bewohnern der Marbach gerne zur Naherholung genutzt, zudem seien dort „viele Wildtiere und seltene Vogelarten“ beheimatet.

Kahle will dem Beschluss des Ortsbeirates folgen

Eine Ansiedlung neuer Häuser diene „Privatinteressenten und Grundstücksspekulanten“ und sei dementsprechend „nicht im Interesse Marbacher Bürger“, so der Text einer Unterschriftenliste, die die Bürger an den Ortsbeirat übergeben haben. 170 Personen haben dort unterschrieben, um „ein Zeichen zu setzen“, so Winfried Rief, Sprecher der Initiative.  Von Stadt und Ortsbeirat sei in den vergangenen Jahren „immer wieder zugesichert“ worden, dass das Gebiet frei bleibe, sagt Rief.

Jetzt nähme „die Geschichte aber eine sehr ungute Dynamik“. Es handele sich bei dem Vorhaben um „keine aktive Gestaltung“ des Ortes und gehe zu Lasten der Bürger, die „erfahrungsgemäß zehn oder mehr Jahre“ den Baustellenverkehr zu ertragen hätten. Wunsch der Initiative sei es daher, „dass der Ortsbeirat sich doch noch einmal dagegen stellt“.

  • Die Sitzung findet am Dienstag um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Marbach statt. Die Abstimmung scheint dabei tatsächlich von entscheidender Bedeutung zu sein. „Ich warte nun, ob der Ortsbeirat das Projekt auch weiterhin unterstützt“, sagt Kahle. Er gehe davon aus, „dass auch das Stadtparlament einem Votum des Ortsbeirates folgen würde“.

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr