Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Anwohner wehren sich gegen Bebauung

Auf der Eich Anwohner wehren sich gegen Bebauung

Der Ortsbeirat Marbach befasste sich unter anderem mit dem Projekt „Auf der Eich“. Entschieden wurde aber noch nichts.

Voriger Artikel
„Fast ein bisschen zu warm“
Nächster Artikel
Esskastanie ersetzt Südviertel-Baum

Auf dem Gelände „Auf der Eich“ oberhalb des ehemaligen Europabads soll möglicherweise ein Wohnkomplex entstehen.

Quelle: Sven Geske / Julia Brinkmann

Marbach. „Ich hätte eine Frage, die in der ganzen Diskussion nicht geklärt wurde: Wird nun gebaut oder nicht, oder geht es nur noch um das wie und wann?“ Diese Frage eines betroffenen Anwohners brachte die ganze Diskussion während der Marbacher Ortsbeiratssitzung auf den Punkt.

Lange war es vorher zwischen Anwohnern, Ortsbeirat und einem Vertreter des Investors hin und her gegangen. Doch war dieser Austausch hauptsächlich von juristischen Formalitäten geprägt und nicht für jeden Anwesenden war es klar verständlich, was denn nun konkret passieren wird.

Dass mehr als 30 Bürger an der Sitzung teilnahmen, bezeugt den Ärger, der bei den Anwohnern in der Frage herrscht, ob und wie elf Grundstücke „Auf der Eich“ erschlossen werden. Über die Flugblätter und Unterschriftensammlung gegen das Projekt berichtete die OP bereits. Bisher sei es noch nicht sicher, ob es überhaupt elf Grundstücke werden, ob alle vom Investor dann auch bebaut werden oder manche weiterverkauft und später bebaut würden oder komplett freibleiben, so der Vertreter des Investors, Anwalt Borowski.

„Wir wollen überhaupt keine Bebauung“

„Letztlich wird das Stadtparlament entscheiden und wenn dort die Mehrheit mit ,Nein‘ stimmt, dann fällt das ganze Projekt.“ Der Ortsbeirat selbst könne nur eine Empfehlung abgeben. Doch dazu sollte es diesmal noch nicht kommen. Der Wunsch einzelner Ortsbeiratsmitglieder, eine Empfehlung auszusprechen, dass zum Beispiel nur Einfamilienhäuser gebaut werden dürfen, wurde letztlich nicht in die Tat umgesetzt.

Diese Art der Empfehlung wurde direkt vom Sprecher der Initiative, Winfried Rief, angegriffen: „Wir Anwohner wollen nicht über das wie der Bebauung reden, wir wollen überhaupt keine Bebauung.“ Der Jubel der anderen Gäste bei diesen und ähnlichen Wortbeiträgen sowie das Murren nach jeder Ausführung des Juristen zeigte, wie verhärtet die Fronten in der Marbach inzwischen sind.

Die Anwohner fürchten, dass ihre Anliegen letztlich ignoriert werden. Diese Sorgen wurden durch den Erkenntnisgewinn dieses Abends bestimmt nicht gemindert: Sicher ist noch gar nichts, weder ob gebaut wird, noch wie gebaut wird, sollte das Stadtparlament grünes Licht geben.

„Wir sehen uns heute nicht in der Lage einen Beschluss zu fassen“, erklärte Ortsvorsteher Dr. Ulrich Rausch am Ende der Diskussion. Der Ortsbeirat sei momentan überfordert, so Rausch. Man müsse erst noch einmal alle alten Beschlüsse und die Details durchgehen, bevor man entscheiden könne. Damit steht das Thema bei der nächsten Ortsbeiratssitzung wieder auf der Tagesordnung.

von Alexander Graf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr