Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Anti-Pegida-Demo durch Marburger Innenstadt

Veranstaltung am Montagabend Anti-Pegida-Demo durch Marburger Innenstadt

Etwa 1500 Teilnehmer erwarten die Organisatorinnen einer Demonstration gegen die Pegida-Bewegung heute Abend. Der Demonstrationszug beginnt um 18.30 Uhr am Hauptbahnhof und geht über Bahnhofstraße, Elisabethstraße und Steinweg zur Kundgebung auf dem Marktplatz.

Voriger Artikel
„Mit Händen, Füßen und ganz viel Herz“
Nächster Artikel
Segen bringen und Segen sein

„Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen): Mit dieser Projektion protestieren Menschen in Dresden gegen die Aktivitäten des Pegida-Bündnisses.

Quelle: Kay Nietfeld

Marburg. Dort sprechen unter anderem Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD), die Grünen-Landtagsabgeordnete Angela Dorn und der Propst des Sprengels Waldeck-Marburg der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Helmut Wöllenstein. Nach der Kundgebung wird die Demonstration über Barfüßerstraße, Wilhelmsplatz, Universitätsstraße, Biegenstraße und Deutschhausstraße zum Hauptbahnhof fortgesetzt, wie eine der Organisatorinnen der OP gestern mitteilte.

Marburg müsse für Menschen, die mit ihren Familien in Not in die Stadt der Heiligen Elisabeth geflohen sind, einen Platz frei haben, sagte Oberbürgermeister Egon Vaupel gestern der OP.

Das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft sei nicht nur ein Wert an sich, sondern nutze auch Universität und Industrie in Marburg.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
3500 Menschen demonstrieren in Marburg gegen Pegida-Bewegung

Rund 3 500 Teilnehmer versammelten sich am Montagabend in Marburg zu einer Gegenveranstaltungen gegen die – parallel ebenfalls stattfindenden – Pegida-Demonstrationen in mehreren deutschen Großstädten.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr