Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Amphi-Ranger trifft auf Windsurfer

Polizeioldtimer Amphi-Ranger trifft auf Windsurfer

Ein Team der Zeitschrift „Auto-Bild Allrad“ besuchte vor kurzem das Polizeioldtimer-Museum in Marburg.

Voriger Artikel
Studenten arbeiten mit virtuellen Organen
Nächster Artikel
„Danach habe ich Stimmen in meinem Kopf gehört“

Einen Amphi-Ranger – dieses außergewöhnliche ehemalige Polizeifahrzeug haben die Windsurfer auf dem Baggersee bei Niederwald noch nicht gesehen.Foto: Eberhard Dersch

Quelle: E.Dersch

Marburg. Redakteur Rolf Klein hatte sich im Polizeioldtimer-Museum zu einem besonderen Fototermin eingefunden. Er interessierte sich vor allem für das Amphibienfahrzeug aus dem Museum, das bis Ende 2000 noch auf dem Edersee im Einsatz war.

Zunächst standen natürlich einige Detail- und Fahraufnahmen des Amphi-Ranger, wie er offiziell heißt, auf dem Programm. Bestens dafür geeignet zeigten sich die Straßen rund ums Museumsgelände bei Cyriaxweimar, dort herrschte an diesem Morgen kaum Verkehr.

Besonderes interessierte den Allrad-Spezialisten natürlich, ob das außergewöhnliche ehemalige Polizeifahrzeug noch schwimmtauglich war. Dafür vereinbarten die Museumsmacher nachmittags eigens einen Termin am Baggersee bei Niederwald.

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es dort jedoch nicht ums Schwimmen, sondern ums Fahren.

„Etwas mulmig war mir schon, als ich mit dem Fahrzeug ins Wasser fuhr“, gab Klein unumwunden nachher zu. „Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn der Kopf eigentlich nein sagt, man aber trotzdem mit einem Auto ins Wasser fährt“, sagt der Reporter weiter.

Die dreiflügelige Wasserschraube funktionierte jedoch einwandfrei und trieb das über zwei Tonnen schwere Gefährt mit Unterstützung der drehenden Reifen durch das Wasser. Und noch besser, es trat auch kein Wasser ein, auch nicht beim Öffnen der Türen, die sich oberhalb des Wasserspiegels bewegten. Auch die Surfer auf dem See wunderten sich über das seltene Gefährt auf dem Wasser. Vor dem Hintergrund der Amöneburg gab es einige schöne Fotomotive.

Schlussendlich kam die Besatzung wieder trockenen Fußes am Ufer an, wenngleich sich die Ausfahrt nicht ganz so einfach gestaltete. Denn man muss ein gutes Mittel zwischen der Schwimmgeschwindigkeit und der Radumdrehung finden und gleichzeitig auch noch die Schiffsschraube hochfahren.

Letztendlich hat jedoch alles geklappt und der Redakteur und auch der Fotograf zeigten sich beeindruckt von dem Fahrzeug.

Natürlich begeisterten den Redakteur auch die zahlreichen liebevoll gepflegten Old­timer aus dem Polizeioldtimer-Museum. Aber „die Fotoaufnahmen am und im See waren etwas ganz Besonderes, diesen Fototermin werde ich so schnell nicht vergessen, es war einer der besonderen Art“, stellte der eigentlich erfahrene Redakteur der Auto-Bild abschließend fest.

Das Ergebnis kann man sich im September-Heft der Zeitschrift „Auto-Bild Allrad“ anschauen. Über 4 Seiten mit fast 20 Bildern und einem Link auf ein Video stellt der Bericht die Testfahrten mit dem Amphi-Ranger, aber auch das 1. Deutsche Polizeioldtimer-Museum Marburg anschaulich dar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr