Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Amateurfunker setzten auf die Nachwuchsarbeit

Marburg Amateurfunker setzten auf die Nachwuchsarbeit

Bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Amateur-Radio-Clubs Marburg fanden Neuwahlen für den nun um einige Positionen erweiterten Vorstand statt.

Voriger Artikel
Dubiose Geschäfte mit dem “Schülerbotendienst“
Nächster Artikel
Wünsche und Sehnsucht unterm Kreuz

Norbert Frommknecht (von links), Anette Schmidt, Uwe Nößler, Wolfgang Funke, Martin Pfaff, Janos Bletterer, Thomas Brendel, Siegfried Kühnhardt, Gudrun Lehnert und Uwe Ostler gehören dem neuen Vorstand des Deutschen Amateur-Radio-Clubs Marburg an.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Martin Pfaff bleibt weiter Vorsitzender des Vereins. Die zahlreichen Mitglieder, die zu der Versammlung erschienen, bestätigten ihn einstimmig in seinem Amt.

Die Position seines Stellvertreters nimmt Janos Bletterer ein. Kassenwart ist nun Thomas Brendel, QSL-Beauftragte Diplom-Managerin Gudrun Lehnert, zuständig für Jugend-Aus- und Weiterbildung Norbert Frommknecht.

Neu besetzt wurden die Stellen des EMV/EMVU-Beauftragten an Siegfried Kühnhardt, für Öffentlichkeitsarbeit an Wolfgang Funke, für Notfunk an Uwe Nößler, für Contest und Funk an Uwe Ostler und für Amateurfunkpeilen an Anette Schmidt.

Der Vorsitzende gab einen Überblick der Aktivitäten des vergangenen Jahres 2010 und Zielsetzung für das Jahr 2011. Dabei stehe Ausbildung und die Arbeit mit Jugendlichen und auch mit Behinderten im Vordergrund.

Mehr hierzu lesen Sie in der Wochenendausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr