Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Am Freitag beginnen die Abi-Prüfungen

Viel Glück! Am Freitag beginnen die Abi-Prüfungen

1500 Abiturienten aus Marburg und Umgebung schreiben ab Freitag ihre schriftlichen Abiturprüfungen. Gefeiert wird anschließend - bei der traditionellen Abi-Parade.

Voriger Artikel
Aber Bolle hat sich köstlich amüsiert
Nächster Artikel
Halt's Maul, Äffchen!

Abiplakate an der Elisabethschule in Marburg wünschen den Prüflingen Glück.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Kultusminister Ralph Alexander Lorz rät zur Gelassenheit: Die 29.000 Abiturientinnen und Abiturienten in Hessen müssten sich keine Sorgen machen, dass organisatorisch etwas schiefgehe beim Landesabitur. Um Fehler bei der Vorbereitung zu vermeiden, habe das Ministerium ein System „aus mehrfachen Filtern und Kontrollen“ errichtet. „Eine absolute Sicherheit gibt es nie“, räumte Lorz in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa aber ein. „Alles läuft normal“, meldete auch Bernhard Drude, der stellvertretende Leiter des Staatlichen Schulamts.

Es ist der dritte und letzte Doppeljahrgang paralleler Klassen von G8/G9, der ab Freitag, zunächst im Fach Englisch, über den Klausuren brütet. „Gelassen, diszipliniert und selbstbewusst“ antwortet der Kultusminister auf die Frage der Agentur, wie die Schülerinnen und Schüler ihre Abschlussprüfung angehen sollten.

Am 21. März zieht die Abi-Parade durch die Stadt

Denen fällt das möglicherweise leichter als ihren Eltern: „Ich bin aufgeregter als meine Tochter selbst“, sagt etwa eine Mutter aus Weimar, deren Tochter sich ab heute in den schriftlichen Prüfungen quält. Ein Vater aus Marburg hat in den vergangenen Tagen mit seiner Tochter intensiv den Stoff für das Fach „Powi“ gepaukt: „Hoffentlich hilft‘s“, sagt der merklich nervöse Mann.

Seit dem Jahr 2007 wird das Abitur in Hessen als landesweit einheitliche Prüfung geschrieben. Die Aufgaben werden im Kulturministerium für alle Schüler entwickelt und unmittelbar vor Prüfungsbeginn den Schulen übermittelt. In den vergangenen Jahren gab es in diesem Zusammenhang gelegentlich auch Pannen: So war die Aufgabenstellung fürs Mathe-Abi im Jahr 2009 fehlerhaft und deswegen unlösbar.

Zum Abschluss der schriftlichen Prüfungen feiern die knapp 1500 Abiturienten am 21. März in einer „Abi-Parade“ durch die Marburger Innenstadt. Der Zug geht vom Georg-Gaßmann-Stadion zum Afföller und ist beim Ordnungsamt angemeldet, teilte Stadtsprecher Ralf Laumer mit.

Die Wagen, mit denen die Abiturienten traditionell durch die Straßen ziehen, müssen seit einem Unfall vor einigen Jahren vom TÜV abgenommen werden.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr