Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Alle Wege führen nach Hofgeismar

Oldtimer-Sternfahrt Alle Wege führen nach Hofgeismar

Am 30. Mai führen alle Wege nach Hofgeismar. Die Hessentagsstadt 2015 ist das Ziel der großen ADAC-Oldtimer-Sternfahrt, die am Samstagmorgen zeitgleich in vier hessischen Orten startet - so auch in Cyriaxweimar.

Voriger Artikel
Wissenschaft zum Anfassen
Nächster Artikel
Steinmühle will Flüchtlinge zum Abi führen

Seit 10 Jahren gehört die ADAC-Oldtimer-Sternfahrt bei den Hessentagen fest mit zum Programm. Alljährlich rollen die schmucken alten Automobile aus verschiedenen Himmelsrichtungen in die Feststadt ein.

Quelle: ADAC

Cyriaxweimar. In rund 40 Etappenorten legen die mindestens 30 Jahre alten Automobile und Motorräder kurze Stopps ein und lösen interessante Sonderaufgaben. An vielen Punkten werden die Fahrzeuge den Besuchern vorgestellt.

Für Teilnehmer und Besucher wird die ADAC-Oldtimer-Sternfahrt zu einer nostalgischen Zeitreise, denn im mehr als 300 Klassiker umfassenden Starterfeld sind viele bekannte, aber auch längst vergessene Zeugnisse der Mobilität eines ganzen Jahrhunderts vertreten. Die ADAC-Oldtimer-Sternfahrt zum Hessentag ist zu einer festen Institution geworden. 2005 zierten die historischen Fahrzeuge erstmals einen Hessentag, damals in Weilburg. Die große Begeisterung bei Besuchern und Fahrern veranlasste die Verantwortlichen beim ADAC das „Gastspiel“ zur festen Einrichtung zu machen.

Nachdem Hessisch Lichtenau 2006 besucht wurde, ließ man sich beim ADAC Hessen-Thüringen für 2007 in Butzbach etwas Neues einfallen. Man gab der Veranstaltung den Charakter einer Sternfahrt. Der Gedanke dahinter: Wenn schon der Hessentag das Fest der Hessen ist, dann sollen auch die anderen Landesteile einen Beitrag liefern können. Seitdem fahren aus allen Himmelsrichtungen des Bundeslandes die Oldtimer gen Zielort. Diesmal gen Hofgeismar, „ganz oben“ in Hessen.

Von den Startorten Kassel Airport (Calden), Bad Sooden-Allendorf, Alsfeld und Marburg-Cyriaxweimar machen sich am Samstag, 30. Mai, ab 9 Uhr nunmehr jeweils rund 100 Fahrzeuge auf den 130 bis 150 Kilometer langen Weg. Dadurch avanciert die ADAC-Oldtimer-Sternfahrt zum Hessentag zur größten Oldtimerfahrt Deutschlands, teilt der ADAC mit. In Nordhessen, fast schon vor den Toren Hofgeismars, treffen einzelne Etappen zusammen und ziehen in einem imposanten Tross in die Stadt ein.

Von Marburg aus geht‘s in Richtung Edersee

Die Marburger starten von Deutschlands erstem Polizeioldtimer-Museum in Cyriaxweimar aus und fahren nach Rosenthal, passieren den Edersee zwischen Vöhl und Sachsenhausen, ehe sie in weitem Bogen auf Bad Arolsen und Volkmarsen zusteuern. Start ist ab 9 Uhr - bis etwa 10.40 Uhr werden die Automobile im Minutenabstand auf die Strecke geschickt.

Die insgesamt rund 300 Oldtimer aller vier Kolonnen treffen dann nach und nach zwischen 13.30 und 15.30 Uhr in Hofgeismar ein. Waren die außerordentlich schönen, von den jeweiligen ortskundigen ADAC-Clubs ausgewählten Routen schon Genuss pur für Fahrer und Beifahrer, so wird der Applaus der Hofgeismarer und ihrer Hessentagsgäste die Krönung des Tages sein.

Am Samstag beginnt schon ab 7 Uhr in den Startorten die öffentliche, technische Kontrolle der Fahrzeuge. Prüfingenieure des TÜV Hessen checken den verkehrssicheren Zustand der Vehikel. In den Etappenorten werden die Oldtimer und ihre oft ebenso interessanten Fahrer im Spalier der Zuschauer empfangen. Für die ADAC-Oldtimer-Sternfahrt zum Hessentag Hofgeismar bieten die rund 30 in die Durchführung eingebundenen ADAC-Ortsclubs 500 Mitglieder auf. Weitere Helfer stellen die Städte und Gemeinden, die zusätzliche Unterhaltungsprogramme anbieten und natürlich allerlei kulinarische Köstlichkeiten. Doch die Tour ist nicht bloß eine idyllische Ausfahrt auf den reizvollsten Strecken der schönsten Landschaften Hessens. Denn die Fahrer der Autos, Gespanne und Solo-Motorräder haben auf den großen Schleifen meist einen Beifahrer an Bord - nicht um diesem einen schönen Ausflug zu gönnen, sondern zur „Arbeit“. Denn eine ganze Reihe von Sonderprüfungen warten auf die Teilnehmer. Da finden sich mitunter kapriziös schwierige Fahraufgaben, für die man Assistenz benötigt: Gleichmäßigkeitsprüfungen mit vorgegebener Richtgeschwindigkeit oder zentimetergenaues Einparken mittig zwischen zwei Begrenzungspfosten. Für Abweichungen gibt es Strafpunkte.

Alle Teilnehmer der Sternfahrt erhalten in Hofgeismar im Polizeibistro einen „Hessischen Löwen“, der - je nach Erfolg und dem Quäntchen Glück - als Siegertrophäe auf dem Marmorsockel in Bronze, Silber oder Gold glänzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr