Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:

Ärztekammer fordert Absage
 für „Wunderheiler“

Esoteriker in der Stadthalle 
Ärztekammer fordert Absage
 für „Wunderheiler“

Die Landesärztekammer Hessen kritisiert, dass der „Freundeskreis Bruno Gröning“ in der Stadthalle einen Vortrag halten darf.

Voriger Artikel
Auf der Suche nach der Schönheit
Nächster Artikel
Robotik zieht in moderne Medizin ein

Mediziner warnen vor einer als „Arztvortrag“ angekündigten Veranstaltung.

Quelle: Halina Zaremba / pixelio.de

Marburg. „Hilfe und Heilung auf geistigem Weg“, verspricht der Bruno-Gröning-Freundeskreis auf seiner Homepage. Angeblich „medizinisch nachweisbar“, soll dies durch die Lehre Grönings gelingen. Eine Werbeveranstaltung findet am Sonntag in der Stadthalle statt ( die OP berichtete).

„Wenn die Stadt Marburg dem ‚Freundeskreis‘ die Stadthalle für eine Veranstaltung, in der die Heilung von Krankheiten durch ‚Heilströme‘ beworben wird, zur Verfügung stellt, mag dies aus juristischer Sicht nachvollziehbar sein, aus ärztlicher Perspektive ist es das nicht“, sagt Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen. „Es existieren keinerlei Beweise für angebliche Heilungen.“

Wie bereits in der Vergangenheit mehrfach betont, halte die Landesärztekammer die Lehre der Organisation für unärztlich und esoterisch.

Dass der Vortrag, den eine Diplom-Psychologin am 22. Oktober in Marburg halten soll, als „Arztvortrag“ angekündigt worden sei (so die Stadt Marburg auf OP-Anfrage), sei nicht akzeptabel: „Zum Schutz des Patienten fordern wir deshalb, die Veranstaltung abzusagen“, sagte der Ärztekammer-Chef.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr