Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Absage von Lengsfeld bei Rheinfranken

Vortrag Absage von Lengsfeld bei Rheinfranken

Der vom "Bündnis gegen Rechts" und der Marburger CDU kritisierte Vortrag von Vera Lengsfeld bei der Studentenverbindung Rheinfranken am Mittwochabend, ist ausgefallen.

Marburg. Absage kurz vor dem Auftritt: Am spüten Mittwochnachmittag teilte die Aktivitas der Studentenverbindung im Internet mit, dass die Ex-CDU-Bundestagsabgeordnete „aus persönlichen Gründen“ den Termin am Abend in der Lutherstraße nicht wahrnehmen werde. Zuvor distanzierten sich die Marburger Konservativen und Oberbürgermeister-Kandidat Dirk Bamberger auf OP-Anfrage vom Vortrag bei der rechtsextrem geltenden Verbindung („Hätte sie uns vorher gefragt, was sie nicht getan hat, hätten wir ihr auf jeden Fall abgeraten“).

Auch die SPD-Landtagsfraktion verurteilte den Lengsfeld-Vortrag, der laut Veranstalter „die Zusammen-hänge zwischen dem Fall des kommunistischen Ostblocks und Entstehung der EU“ thematisieren sollte. Der Auftritt sei „unerträglich“, Lengsfeld „stellt sich damit selbst in eine Reihe mit dem Rechtsextremisten und ehemaligen RAF-Terroristen Horst Mahler“, der - wie andere umstrittene Persönlichkeiten - in der Vergangenheit bei den Rheinfranken referierte.

Vera Lengsfeld, DDR-Bürgerrechtlerin und lange CDU-Bundestagsabgeordnete, wird von Kritikern eine Nähe zu Pegida und der neurechten Szene vorgeworfen.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg