Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
„Abend des Ehrenamts“ als dickes Dankeschön

Kreisjugendring „Abend des Ehrenamts“ als dickes Dankeschön

Am Samstag, 15. März, findet ab 19 Uhr im Kreisjugendheim Wolfshausen der „Abend des Ehrenamtes“ mit einem bunten Programm statt.

Voriger Artikel
Barrierefrei auf den Lahnradweg
Nächster Artikel
CDU will zurück an die Kreisspitze

Gemeinsam mit Schirmherrin Kirsten Fründt (Dritte von links) präsentiert der Vorstand des Kreisjugendrings Marburg-Biedenkopf die Plakate für den Abend des Ehrenamtes (von links): Sebastian Sack (Vorsitzender), Joachim Scholz (Kassierer), Sabine Otto zweite Schriftführerin), Verena Vögl (Geschäftsführung), Jürgen Jacob (Schriftführer) und Rubina Hanusch (zweite Vorsitzende).

Quelle: Privatfoto

Wolfshausen. „Ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Jugendverbänden soll ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement ausgesprochen werden“, erklärt Sebastian Sack, Vorsitzender des Kreisjugendrings Marburg-Biedenkopf.

Nach längerer Pause möchte der Kreisjugendring, der Zusammenschluss der Jugendverbände im Landkreis Marburg-Biedenkopf, wieder zu diesem „Dankeschön-Abend“ einladen und nimmt damit eine Tradition auf, die 1997 mit dem ersten „Abend des Ehrenamts“ begann. Die Showtanzgruppe „Mexikanische Hühner“ der Volkstanz- und Trachtengruppe Halsdorf und der Chor der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain unter der Leitung von Anna Keßler werden unter anderen das Programm gestalten. Der Chor setzt sich aus einer bunten Mischung von Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain zusammen. Das Repertoire umfasst Stücke aus Pop und Rock, Musicals, Gospels sowie deutschsprachige Chorliteratur.

Danach gibt‘s Livemusik mit der heimischen Band „Silent Seven“. Seit 2006 rocken die fünf Musiker aus der Region gemeinsam. Sie versprechen Party und Musik mit Stücken der vergangenen Jahrzehnte.

Auch für das leibliche Wohl wird beim „Abend des Ehrenamtes“ gesorgt.

Ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit umfasst eine breite Vielfalt an sozialem Engagement - von der Leitung von Kinder- und Jugendgruppen, über Übungsstunden bis hin zu Fahrten, Freizeiten, Jugendbegegnungen. Dieses hohe Engagement schätzt die neue Landrätin Kirsten Fründt, selbst lange in verantwortlichen Positionen in Vereinen tätig, und erklärte sich gerne bereit, die Schirmherrschaft der Veranstaltung zu übernehmen. Sie knüpft damit an die Tradition ihres Vorgängers Robert Fischbach an, der seit 1997 maßgeblich an den Dankeschön-Abenden für Ehrenamtliche beteiligt war.

„Ehrenamtliche Arbeit und bürgerschaftliches Engagement sind das Rückgrat vieler Projekte und Vereine. Auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf geht ohne dieses Engagement wenig“, so Kirsten Fründt. „Wer sich engagiert, braucht Unterstützung und Fortbildung.“ Obwohl dieser Abend nur ein kleines Zeichen sein kann, freut sich die Landrätin darauf, an diesem Abend als Gast möglichst viele Verantwortliche aus den Vereinen und Verbänden im Landkreis persönlich kennen zu lernen. „Wir können es uns nicht leisten, Menschen zu verlieren, die sich ehrenamtlich engagieren, deshalb sind unter anderem die Vernetzung und der Austausch der Ehrenamtlichen untereinander wichtig“.

Genau zu solchen Begegnungen soll es am „Abend des Ehrenamtes“ kommen. Der Eintritt ist frei, die Teilnehmenden müssen sich allerdings bis Anfang März für diesen Abend anmelden.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen wie zum Beispiel der Sportjugend, der Jugendfeuerwehr, der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit und caritativen Organisationen aktiv sind, mögen sich daher umgehend über ihre Kreisorganisationen oder direkt beim Kreisjugendring Marburg-Biedenkopf, Telefon (06421) 405-1683 anmelden, damit dieser Abend im voraus gut geplant werden kann.

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Homepage www.kreisjugend.de

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr