Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
40 neue Stellplätze am Hauptbahnhof

Parkraum für Radfahrer 40 neue Stellplätze am Hauptbahnhof

Fahrräder dominieren 
das Bild auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs. 
Sie lehnen an Bäumen und Geländern, denn die 200 Stellplätze reichten nicht aus. Die Stadt hat nun für Abhilfe gesorgt.

Voriger Artikel
Erstes Symposium zur Behandlung krebskranker Kinder
Nächster Artikel
Ein Ziel ist Hilfe für die Bürgerhilfe

Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann (von links), Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Bürgermeister Dr. Franz Kahle und Radverkehrsbeauftragte Katharina Grieb stellten die neuen Radparkplätze am Hauptbahnhof vor.

Quelle: Patricia Grähling

Marburg. Insgesamt 40 neue Stellplätze, an denen Räder angelehnt und angekettet werden können, hat die Stadt Marburg auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs installiert. Es wurden 20 Anlehnbügel direkt vor dem Hauptgebäude und auf dem seitlich liegenden bisherigen Kurzzeitparkplatz vor den Wohnhäusern aufgestellt.

Die neuen Stellplätze ergänzen die bisherigen 200 überdachten Radstellplätze an der Nordseite des Bahnhofsgebäudes und die Fahrradboxen. Die Boxen sind abschließbare Garagen für Fahrräder. Sie können bei der Bahn angemietet werden.

„Der Radverkehrsbeirat und das Stadtparlament haben den Auftrag erteilt, dass die Stadt gemeinsam mit der Deutschen Bahn die Parkplatzsituation für Räder verbessern soll“, sagte Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne). Kurzfristig habe die Stadt daher 40 weitere Fahrrad-Parkplätze installiert.

„Mehr Räder und weniger Autos, das ist unser Ziel“

„Aber es reicht langfristig nicht aus“, sagte die Radverkehrsbeauftragte Katharina Grieb mit Blick auf die vielen Räder vor dem Bahnhof. Weitere Fahrradparkplätze sollen laut Grieb im Bereich des Ortenbergstegs entstehen. „Dort planen wir eine Doppelstockanlage in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn.“

Langfristig soll auch ein Fahrradparkhaus im Zusammenhang mit der Sanierung des Autoparkhauses durch die Stadtwerke entstehen. „Mehr Räder und weniger Autos, das ist unser Ziel“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD). „Dann müssen die Radfahrer aber auch parken können.“ Daher sorge die Stadt derzeit überall für Parkraum.

Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann lobte die neuen Radstellplätze, betonte aber auch, dass diese noch lange nicht ausreichten. „Der Parkraum für Fahrräder muss ausgebaut werden.“

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr