Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
24 Stunden am Flughafen festgehalten

Marburger Literaturwissenschaftler 24 Stunden am Flughafen festgehalten

Ein Wissenschaftler der Philipps-Universität Marburg ist mehr als 24 Stunden am Flughafen in Kairo festgehalten und an der Einreise nach Ägypten gehindert worden.

Voriger Artikel
Pastor kämpft gegen Flüchtlings-Elend
Nächster Artikel
Gesparte Gehälter für Flüchtlingsarbeit

Auf dem Tahrir-Platz in der ägytptischen Hauptstadt Kairo wurde noch in der vergangenen Woche an die ägyptische Revolution gegen den damaligen Präsidenten Husni Mubarak vor fünf Jahren gedacht.

Quelle: Khaled Elfiqi (dpa)

Kairo. Atef Botros sei bei seiner Ankunft im Rahmen einer Forschungsreise am Freitagmittag zunächst befragt worden, sagte sein Bruder am Wochenende. Anschließend hätten die Behörden dem Literaturwissenschaftler mit ägyptischen Wurzeln verboten, in das Land einzureisen. Bis Samstag saß Botros zeitweise in einer Zelle des Flughafens, bis er das Land per Flugzeug wieder verlassen musste. Botros ist Mitbegründer des Vereins „Mayadin al-Tahrir“, der zum Ziel gesetzt hat, die Chancen von Gruppen, die in der ägyptischen Gesellschaft an den Rand gedrängt werden, zu verbessern.

Dr. Atef Botros arbeitet seit November 2007 am Zentrum für Nah- und Mitteloststudien (CNMS) der Philipps-Universität Marburg. Laut des Internetauftritts des Zentrums forscht Botros insbesondere zu moderner Arabischer Literatur.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr