Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
19,5 Millionen Euro für Straßen im Kreis

Straßenbau 2015 19,5 Millionen Euro für Straßen im Kreis

Der Großteil des Budgets für die Straßen im Kreis entfällt dieses Jahr auf den Neubau der Bundesstraßen 252 und 253. Und in einigen Orten wird es innerorts erhebliche Einschränkungen durch Sperrungen geben.

Voriger Artikel
Weltweiter Einsatz für bessere Bildung
Nächster Artikel
Spontan-Demo behindert zeitweise Verkehr

Im Landkreis werden in diesem Jahr 19,5 Millionen Euro in den Straßenbau investiert.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die größten Brocken im Straßenbau in den kommenden Jahren werden die Arbeiten an der Ortsumgehung der B252 zwischen Goßfelden und Wetter sein. Dorthin fließen in diesem Jahr allein fast 5,8 Millionen Euro - knapp 2,3 Millionen in den Weiterbau der bereits begonnenen drei Brücken westlich von Wetter, der Rest unter anderem in zwei weiter südlich gelegene Brücken, die in diesem Jahr, vermutlich im Frühsommer, begonnen werden.

Bisher wurde abseits der bestehenden Straßen gebaut, sodass Einschränkungen des Verkehrs ausblieben. Doch eins der neuen Brückenbauwerke, die Überführung der Kreisstraße 84 in Richtung Sterzhausen, bringt mit Baubeginn voraussichtlich ab Mai die Vollsperrung der K84 für den Rest des Jahres mit sich.

Über den Fortgang der Arbeiten und mögliche Einschränkungen des Verkehrs informieren die Gemeinde Lahntal und Hessen Mobil in einer Versammlung am kommenden Dienstag, 10. März, um 19 Uhr in der Lahnfelshalle Goßfelden.

Vollsperrung der B253 ab Juni

Eine Baustelle mit weitreichenden Auswirkungen ist auf der vielbefahrenen Bundesstraße 253 an der Sackpfeife, wo voraussichtlich ab Juni unter Vollsperrung an der neuen Trasse gearbeitet wird. Dort werden großräumige Umleitungen über B 236, B 252 und B 62 nötig. Zunächst ist der Teil nördlich der Abzweigung nach Dexbach dran, 2016 dann der südliche Teil.

Bis Ende des Jahres herrscht noch auf der Großbaustelle in Marburgs Süden Hochbetrieb - bei der Umgestaltung der Kreuzung Cappeler Straße, Südspange und Beltershäuser Straße. 1,6 Millionen Euro fließen in den Umbau. Die Abbiege-Einschränkungen bleiben erhalten wie bisher, notwendige kurzzeitige Vollsperrungen sollen in verkehrsarme Zeiten, möglichst in die Sommerferien, gelegt werden, so Bernd Marquordt von Hessen Mobil am Freitag bei der Vorstellung des Straßenbauprogramms.

Im Herbst Einschränkungen auf der B3

Auf der B3 bei der Abfahrt Fronhausen wird es im Herbst Einschränkungen geben. Dort müssen an der 25 Jahre alten Talbrücke Zwester Ohm die Übergangskonstruktionen ausgetauscht werden - laut Hessen Mobil ist das nach dieser Zeit ein normaler Verschleiß. Hier wird wechselweise eine Richtungsfahrbahn gesperrt, je nach Ausgang der Untersuchungen kann sich der Austausch auch bis ins Frühjahr 2016 ziehen.

Unter anderem in Gladenbach, Neustadt, Oberweimar Ernsthausen (Rauschenberg)und Momberg werden Durchgangsstraßen saniert, teils mit Vollsperrung. Für die Gladenbacher beginnt die Baustellenzeit allerdings erst nach dem Kirschenmarkt im Juli.

Ein großer Teil der Investitionen des Landkreises fließen in diesem Jahr in den Ostkreis, auch weil dort in den Vorjahren nicht alles realisiert werden konnte. In Anzefahr wird die Bahnbrücke - Baujahr 1969 - ertüchtigt, in und um Großseelheim werden Straßendecken neu gemacht. Bei Stausebach wird mit einem Kreisel ein Unfallschwerpunkt an der Kreuzung der Landesstraßen 3073 und 3089 entschärft.

Die Baustellen und ihre Kosten

Bundesstraßen
B 252/B 62: Ortsumgehung Wetter-Lahntal - 5 772 000 Euro
B 253: Biedenkopf–Eifa (Sackpfeife) - 4 085 000 Euro
B 3: Talbrücke Zwester Ohm Fronhausen - 440 000 Euro
B 255 alt: Ortsdurchfahrt (OD) Oberweimar - 220 000 Euro
B 255: OD Gladenbach, Gießener Straße - 530 000 Euro
B 255: Ortsdurchfahrt Weidenhausen - 350 000 Euro
B 454: Ortsdurchfahrt Neustadt - 803 000 Euro
----------------------------------
Gesamtkosten Bundesstraßen: 12,2 Millionen Euro

Landesstraßen
L 3089: Ausbau Beltershäuser Straße Marburg - 1 600 000 Euro
L 3091: Ortsdurchfahrt Engelbach - 800 000 Euro
L 3048: Knotenpunkt/Kreisel Fronhausen - 430 000 Euro
L 3071: OD Rauschenberg/Ernsthausen - 700 000 Euro
L 3073/L 3089: Kreisel Kirchhain/Stausebach - 550 000 Euro
------------------------------------
Gesamtkosten Landesstraßen: 4,08 Millionen Euro

Kreisstraßen
K 15: Emsdorf - 180 000 Euro
K 15: Ortsdurchfahrt (OD) Momberg - 750 000 Euro
K 31: Bahnbrücke Anzefahr - 420 000 Euro
K 31: OD Großseelheim - 140 000 Euro
K 31: Großseelheim-Schönbach - 245 000 Euro
K 73: Damshausen-Friedensdorf - 716 000 Euro
K 78: Elnhausen-Dagobertshausen - 773 000 Euro
------------------------------------
Gesamtkosten Kreisstraßen: 3,22 Millionen Euro

Die genannten Bauvorhaben und Straßensanierungen sind die größten Vorhaben, die 2015 geplant sind. Die Aufzählung ist natürlich nicht vollständig. Der Kreis stellt für seine Straßen nochmal 450 000 Euro für sogenannte Kleinmaßnahmen zur Verfügung (eine Verdoppelung des Vorjahresbetrags), im gleichen Rahmen bewegt sich ein vergleichbares Budget von Hessen Mobil für Bundes- und Landesstraßen. Damit können Ausbesserungen oder akut auftretende Schäden repariert werden.

von Michael Agricola

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr