Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Zwischen Billie Holiday und Hildegard Knef

„Jazzabel“ Zwischen Billie Holiday und Hildegard Knef

Dass sich auch in Minimalbesetzung und mit nur zwei Instrumenten ein abwechslungsreiches Klangerlebnis mit jazzigem Einschlag gestalten lässt – das bewies das Frauen-Trio „Jazzabel“ in der Michelbacher Kulturscheune.

Voriger Artikel
Schnelle Freundschaft durch Musik
Nächster Artikel
Automechaniker wird zum Bestsellerautor

Sie lieben Jazz und Swing: Ellen Wieting (von links), Bettina Maier und Barbara Krzensk von „Jazzabel“.

Quelle: Ina Tannert

Michelbach. Ellen Wieting (Gesang), Bettina Maier (Saxofon) und Barbara Krzensk (Klavier) präsentierten ausgewogene Arrangements aus der Geschichte des Jazz der letzten 80 Jahre im Wechsel mit Pop-Songs.

Zu der stimmungsvollen Jazz-Matinee eingeladen hatte der Verein Kulturcafé Michelbach. Rund 65 Zuhörer verfolgten ein stilvolles musikalisches Wechselbad zwischen Jazz, Pop und Soul. Das Repertoire der drei Musikerinnen reicht von Billie Holiday bis hin zu Melody Gardot oder Katie Melua. Aber auch satten Rock, ein wenig Gospel oder Schlager hatte das Trio im Programm.

Heraus kam eine bunte Vielfalt verschiedenster Stile mit jazzigem Einschlag. So mischte sich zwischen Songs von Gerald Marks oder Jimmy Hogarth etwa der Hildegard-Knef-Klassiker„Für mich soll‘s rote Rosen regnen“. Dem Publikum gefiel das abwechslungsreiche Programm.

„Jazzabel“ gründete sich vor acht Jahren. Seitdem treten die drei Musikerinnen regelmäßig rund um Marburg sowie im Ausland auf.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr