Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Zwei Ermittler, eine quirlige Heldin und ein Strickgenie

OP-Kinderbuchtipps Zwei Ermittler, eine quirlige Heldin und ein Strickgenie

Heute stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: „Der Tag, an dem mein Meerschweinchen Kriminaloberkommissar wurde“ von Brigitte Endres, „Luzies verrückte Welt“ von Anna Lott und „Ben Fletchers total geniale Maschen“ von T.S. Easton.

Voriger Artikel
Gänsehaut auch ohne Geister und Zombies
Nächster Artikel
Ermittlungen mit viel Bauchgefühl

„Der Tag, an dem mein Meerschweinchen Kriminaloberkommissar wurde“, „Luzies verrückte Welt“ und „Ben Fletchers total geniale Maschen“.

Quelle: Thienemann-Verlag, DTV Junior, Ueberreuther

Unschlagbares Ermittlerduo

Das Meerschweinchen Bully ist sich ganz sicher: Es ist ermordet worden. Das heißt: Eigentlich ist Oberkommissar Kilian Opfer dieses mysteriösen Verbrechens rund um köstliche Pfefferminzpralinen geworden.

Denn der Geist des Kriminalers ist in den Körper von Bully gefahren – was Meerschwein-Besitzerin Valentine zunächst natürlich nicht glauben kann. „Der Tag, an dem mein Meerschweinchen Kriminaloberkommissar wurde“ heißt die brillant konstruierte Geschichte von Brigitte Endres, die auf mehreren Ebenen überzeugt: als Krimi-Komödie, Pubertätsroman und Familienstory.

Die 13-jährige Valentine hat einen eher skeptisch distanzierten Blick auf das Leben – was nicht daran liegt, dass sie in einem Bestattungsinstitut aufwächst, wie sie betont. Das schlaue, aber verschlossene Mädchen kann mit Gleichaltrigen einfach nicht so viel anfangen.

Auch die paar Kilo Übergewicht und die Brille machen sie in der Schule zur Außenseiterin. Als selbst­ironische Ich-Erzählerin erlebt Valentine dann ein wahrhaft unglaubliches Abenteuer mit ihrem Nager, den sie auf Geheiß von Herrn Kasimir plötzlich siezen soll. Fortsetzung dringend gewünscht!

  • Brigitte Endres: „Der Tag, an dem mein Meerschweinchen Kriminaloberkommissar wurde“, Thienemann-Verlag, 240 Seiten, 12,99 Euro (ab 10 Jahren).
 

Quirlige Heldin das Leben Kopf

„Lass Dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ Dieses Astrid-Lindgren-Motto aus „Pippi Langstrumpf“ hat Anna Lott ihrem zauberhaften Roman „Luzies verrückte Welt“ vorangestellt, um sich gleich daran zu machen, dies einzulösen.Die quirlige kleine Luzie, neun Jahre jung, liebt Tiere im Allgemeinen und ihr Meerschweinchen Herkules im Besonderen. Doch Herkules wird entführt von der Horrorbande des Nachbarjungen Leon.

Gemeinsam mit ihrer Freundin Bella will sie ihn befreien, obwohl sie sich sicher ist, dass Herkules eigentlich nichts passieren kann, weil er nämlich zaubern kann. Luzie meistert ihre Probleme und Ängste mit viel Witz, obwohl es um ernste Themen wie Mobbing und Tierquälerei geht.

  • Anna Lott: „Luzies verrückte Welt“, DTV Junior, 177 Seiten, 9,90 Euro (ab 8 Jahren).
 

Strickgenie mit Macho-Papa

Ben hat es nicht gerade leicht – er will nur möglichst unbeschadet durch seine Jugend kommen. Doch dann wird er beim Klauen erwischt und zu einem Strafkurs vergattert. Dummerweise landet er in einem Strickkurs und findet auch noch Gefallen daran.

Er ist ein Strickgenie. Doch damit fangen die Probleme erst an: Wie kann man dieses Hobby und dieses Talent verheimlichen vor den Jungs und seinem Macho-Papa? Ben hat alle Hände voll zu tun, aber er löst seine Probleme „Masche für Masche“. T.S.Easton schreibt sehr witzig, die Frage ist nur, ob die Zielgruppe das Thema mag.

  • T.S. Easton: „Ben Fletchers total geniale Maschen“, Ueberreuther, 317 Seiten, 14,95 Euro (ab 12 Jahren).

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr