Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Zukunftsvisionen, Diebe und Dämonen

OP-Kinderbuchtipps Zukunftsvisionen, Diebe und Dämonen

Heute stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher vor: „Nox – Anderswo“ von Yves Grevet, „Die Karlsson-Kinder. Diebe und Dämonen“ von Katarina Mazetti und „Blätterrauschen“ von Holly-Jane Rahlens.

Voriger Artikel
Liebe in Zeiten der Diktatur
Nächster Artikel
Der alte Mann und der Blues

„Nox – Anderswo“ von Yves Grevet, „Die Karlsson-Kinder. Diebe und Dämonen“ von Katarina Mazetti und „Blätterrauschen“ von Holly-Jane Rahlens.

Quelle: DTV (2), Rowohlt-Rotfuchs

Düstere Vision von der Zukunft

Mit der Trilogie um den jungen „Méto“ ist dem Franzosen Yves Grevet ein Bestseller gelungen. Jetzt legt er nach mit der Welt „Nox“: Wieder ist es eine düster-dystopische Vision, wieder ist sie mitreißend erzählt, wieder wünscht man sich, nie in einer solchen Welt leben zu müssen. „Nox“ ist unterteilt in „Unten“ (der Band ist bereits erschienen) und „Oben“: „Unten“ leben die Menschen unter einer dichten Wolke aus Schmutz im Elend, unterdrückt von einer rücksichtslosen Polizei und Miliz. Oben leben sie im Licht und in Reichtum. Es ist ein plastisches Bild für unsere Welt. Jugendliche von oben und unten wollen dies ändern.

Band 2 der Trilogie heißt „Anderswo“. Die Protagonisten aus Band 1, die ehemaligen Freunde Gerges, der der Miliz beigetreten ist, und Lucen, der mit den Aufständischen sympathisiert, sind längst Gegner. Lucen wurde nach einem Bombenattentat unschuldig zu Zwangsarbeit in verseuchten Wäldern verurteilt. Gerges hasst ihn, macht ihn für den Tod seiner Mutter verantwortlich. Lucen kann fliehen. Doch wem kann er trauen: Ludmilla, dem reichen Mädchen aus der Oberstadt? Seiner Freundin Firmie? Greves erzählt eindrucksvoll vom Leben in einer faschistoiden Diktatur, von Unterdrückung, Ohnmacht und Verrat. Aber auch von Mut und der Hoffnung auf eine bessere Welt.

  • Yves Grevet: „Nox – Anderswo“, DTV, 329 Seiten, 14,95 Euro (ab 14 Jahren).
 

Viertes Abenteuer der Karlssons

Die vier Karlsson-Kinder erfreuen sich zunehmender Popularität. Schwedisch nett, ein bisschen wie Bullerbü mit Krimi-Atmosphäre. Die Karlsson-Kinder haben sich mit Wombats und wilden Kerlen, mit Spukgestalten und Spionen und Wikingern und Vampiren herumgeschlagen.

Da jagen ihnen in Band vier der Reihe von Katarina Mazetti auch „Diebe und Dämonen“ auf der kleinen Insel Doppingö keine Angst mehr ein, wo sie wieder einmal bei ihrer Tante Frida Ferien machen. Ohnehin sind Julia, Daniella, George und Alex sehr erfinderisch. Von solchen Urlauben träumt jedes Kind im Grundschulalter – und genau das macht den Erfolg der sympathischen Geschichten aus.

  • Katarina Mazetti: „Die Karlsson-Kinder. Diebe und Dämonen“, DTV, 224 Seiten, 10,95 Euro (ab 9 Jahren).
 

Jugendliche gehen auf Zeitreise

Oliver, Iris und Rosa erleben in Holly-Jane Rahlens „Blätterrauschen“ ein ungemein spannendes Zeitreiseabenteuer: Ein Junge klopft an die Tür ihres Leseclubs und stellt fest, dass er in die Vergangenheit geschickt wurde. Bald werden sie verfolgt und stellen fest, dass sie in einer Art Zeitschleife stecken. Ruhig und souverän erzählt die in Berlin lebende US-Amerikanerin ihre Geschichte über eine Zukunftswelt und über Parallelwelten.

  • Holly-Jane Rahlens: „Blätterrauschen“, Rowohlt-Rotfuchs, 315 Seiten, 14,99 Euro (ab 10).

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr