Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Zombies, Angst und Kopfhörersausen

Theatersommer am Landestheater Zombies, Angst und Kopfhörersausen

Vor wenigen Monaten hat sich das Hessische Landestheater mitten in der Oberstadt einen Veranstaltungsort geangelt – das ehemalige Geschäft Kratz. Dort residieren die „Wilden Schwäne“.

Voriger Artikel
15 Schülergruppen stellen sich vor
Nächster Artikel
Von Tod, Trauer und Menschlichkeit

Freuen sich auf viele Besucher bei den Wilden Schwänen: Musiker Kai Gerland (hinten von links), Dramaturg Christopher Hanf, Andreas Müller, Autor Hamed Mahmudi sowie (vorne von links) Katrin Hylla und die Schauspielerinnen Ayana Goldstein, Oda Zuscheid und Leonie Rainer.

Quelle: Ingmar Hirt

Marburg. Die wichtigste Produktion im Marburger Theatersommer 2015 ist unbestritten das „Cinderella – A Rock‘n‘Roll Fairytale“. Das Rock‘n‘Roll-Märchen mit ganz viel Live-Musik hat diesen Samstagabend, 12. Juni, auf dem Marktplatz Premiere. Man darf gespannt sein. Bei den Proben jedenfalls gab es von vielen Zaungästen oft Szenenapplaus.

Rund um „Cinderella“ hat das Hessische Landestheater allerdings eine Fülle von Veranstaltungen vorbereitet – im Theater am Schwanhof, in der Galeria Classica und vor allem im ehemaligen Ladenlokal Kratz am Hirschberg 18.

Unter dem Signet „Wilde Schwäne“ soll das ehemalige Geschäft „zur Intensivstation der forcierten Abendunterhaltung werden“: Vom 17. bis 27. Juni stellen Schauspieler eigene Programme vor. Zudem gibt es Theaterpremiere, Unplugged-Konzerte, Lesungen, Talkrunden und die beliebten Kopfhörersausen.

Premieren

Los geht es am Mittwoch 17. Juni, um 23 Uhr mit der Late-Night-Premiere des Stückes „Wir sind hundert“ des tunesisch-schwedischen Autors Jonas Hassen Khemiri. Vorher spielen ab 20 Uhr die Marburger Gruppe „Airvin“ und ab 21.30 Uhr der Singer-Songwriter Martin An-Ton aus Bayreuth. Das Stück ist außerdem am 24. (20  Uhr) und 26. Juni (23 Uhr) zu sehen.

Eine weitere Premiere steht dort am 21. Juni ab 20 Uhr auf dem Programm: Unter dem Titel „Rudis Resterampe“ präsentieren Marburger Bürger persönliche Projekte, die nie verwirklicht wurden – „Rudis Resterampe“ ist eine Hommage an das Unvollendete.

Premiere feiert auch „Zombi1_Eine Schreckensbilanz“: Charles Toulouse und Marcel Franken hinterfragen am 3. Juli ab 19.30 Uhr in der Galeria Classica die vielen Mythen um die Untoten, die vor allem im Film Furore machen. Keine Sorge, bei Toulouse darf gelacht werden.

Lesungen

Am Donnerstag, 18. Juni, lädt die Schauspielerin Victoria Schmidt ab 21 Uhr unter dem Titel „Rambo Balboa“ zu einer Action-Lesung ein: Präsentiert werden zwei Archetypen von Sylvester Stallone: Der Krieger Rambo und der Boxer Balboa.

Ab 22 Uhr liest Alexander Peller Lyrik. Der Abend wird um 20 Uhr eröffnet von einem Gespräch des Dramaturgen Simon Meienreis mit dem Marburger Soziologen Markus Schroer über Grenzen. Er endet mit einer Open Stage. Am Freitag, 19. Juni, stellt der Autor Leif Randt ab 21.30 Uhr seinen Sci-Fi-Roman „Planet Magnon“ vor.

Der 20. Juni steht im Zeichen des Weltflüchtlingstages: Unter dem Titel „Refugees Welcome“ (Flüchtlinge willkommen) werden ab 20 Uhr Lesungen und Erfahrungsberichte präsentiert. Die Band Interim sorgt für Musik und ab 20 Uhr gibt es eine „Kopfhörersause“ mit Weltmusik. Mit diesen „Kopfhörersausen“ enden viele Abende im Haus Kratz: Besucher bekommen Kopfhörer auf den Kopf und können tanzen, tanzen, tanzen, ohne die Nachbarn mit lauter Musik zu stören.

Am 24. Juni gibt die Marburger Lyrikkompanie im Haus Kratz ein Gastspiel: Ab 21.30 Uhr stellt sie ihr aktuelles Programm „Du musst ein Schwein sein“ vor. Ab 23 Uhr fragt die Marburger Dramaturgin Eva Bormann: „Werden wir noch lang genug Glück fressen oder siehst Du ein Ende?“ Am 25. Juni steht ab 21 Uhr eine szenische Lesung von David Gieselmanns „Die Plantage“ auf dem Programm.

Ein Höhepunkt in der Lesereihe dürfte am 27. Juni eine Marathon-Lesung der „Odyssee“ von Homer werden: Von 12 bis 24 Uhr lesen Schauspieler und Marburg Bürger das komplette Epos des antiken Dichters.

Konzerte

Im Ladenlokal Kratz spielen zudem jede Menge Bands: Am 17. Juni treten „Airvin“ und Martin An-Ton auf. Am 19. Juni heißt es ab 23 Uhr „Cinderella unplugg­ed“ – es gibt Musik und Lyrik.
Die Band „Microsleep“ spielt am 25. Juni ab 20 Uhr. Einen Tag später richtet die Sachs-Band ebenfalls ab 20 Uhr den Blick auf „Tom Waits & Die Legende vom heiligen Trinker“.

  • Für alle Veranstaltungen im Ladenlokal Kratz gilt: freier Eintritt.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr