Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Wortgewitter in lauer Frühlingsnacht

Landestheater: Peter Licht Wortgewitter in lauer Frühlingsnacht

Der als kamerascheu geltende Künstler Peter Licht stellte sich im Erwin-Piscator-Haus dem Marburger Publikum vor. Im kommenden Jahr verantwortet er am ­Landestheater die Revue „50 Jahre 68“.

Voriger Artikel
Von der Sehnsucht nach Befreiung
Nächster Artikel
21-Jähriger bläst bravourös das Horn

Der Musiker, Autor und Komponist Peter Licht (rechts) gastierte mit dem Multiinstrumentalisten Benedikt Filleböck im Erwin-Piscator-Haus.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Emotionale, hört die Signale! Auf zum letzten Verzicht!“ lautete der Titel der Show von Peter Licht, die die grauen Zellen der gut 150 Zuschauer forderte. Der Künstler präsentiert Musik und Texte von „Der böse Mann“ über „Umentscheiden“ bis hin zu „Heiterkeit“. Auch „Ende des Kapitalismus“ hat nicht gefehlt. Wie ein ehemals mit dem Willen zur Revolution beseelter Aktivist stand er auf der Bühne und sang vom Sieg über diesen Schlawiner, der uns schon lange genug auf der Tasche gelegen habe.

An kaum einem Menschen, der die 2000er bewusst erlebt hat, ging sein Song „Sonnendeck“ spurlos vorbei und auch an diesem Abend wurde eine Gitarrenversion mit einer witzigen Gleichschritt-Choreografie geboten, was einen Aspekt von Peter Lichts trockenem Humor zeigt, der beim Publikum uneingeschränkt ankommt.

Der Entertainer, den das Hessische Landestheater für die in der kommenden Spielzeit geplante 68er-Revue als „Revolutionsbeauftragten“ engagiert hat, sucht am Samstag immer wieder den Kontakt mit dem Publikum: in kommentierendem Singsang tänzelt er durch die Reihen und verteilt „Arbeitsunterlagen“ an die Zuschauer, mit denen er dann die 
 „Emotionale“ anstimmt, sozusagen die Hymne des Abends.

Mehr Happening als Konzert

Peter Licht steht nicht alleine auf der Bühne. Sein Partner Benedikt Filleböck erweist sich als instrumentales Multitalent, begleitet ihn am Piano, mit Trompete, Schlagzeug und nicht zuletzt mit der Gitarre und dem Bass. Als musikalischer Teil des Abends ist Filleböck nicht wegzudenken und als Teil des stark harmonisierenden Duos definitiv nicht austauschbar, denn gemeinsam schaffen es Peter Licht und Filleböck eine Atmosphäre aufzubauen, die jedes Lied und jeden Text zum Teil eines großen Ganzen und den Abend zu einem Gesamterlebnis machen, der die vielen erschienenen eingefleischten Fans begeistert.

Peter Licht ist ein Künstler, der Integrität ausstrahlt. Längst kann man bei seinen Darbietungen nicht mehr nur von Konzerten sprechen. Happenings oder Bühnen-Spektakel trifft es eher. Seit 15 Jahren kommen Theaterinteressierte, Musik- und Bücherfreunde bei diesem Künstler auf ihre Kosten und viele weitere 15 Jahre sollen es noch werden. Der stürmische Applaus des Publikums belegt den Erfolg seiner Show. Peter Licht wurde erst nach drei Zugaben von der Bühne entlassen.

von Nigar Ghasimi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr