Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Wohlfühlstimmung und Albtraum

„betreff:theater“ Wohlfühlstimmung und Albtraum

„Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends“ lautet der etwas kryptische Titel der neuen Produktion des Marburger „betreff:theaters“. Premiere hat das Stück am Samstag um 20 Uhr in der Waggonhalle. Weitere Aufführungen sind am 17., 21. und 22. Januar.

Voriger Artikel
Festival für Theater und Performances im G-Werk
Nächster Artikel
Rasanter Thriller über Profitgier

In welcher Welt leben wir zu Beginn des dritten Jahrtausends? Das „betreff:theater“ riskiert einen Blick.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Die Inszenierung von David Brehm und Maik Dessauer fußt auf dem gleichnamigen Prosatext, mit dem der Kölner Schriftsteller und Musiker Peter Licht 2007 den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs gewann.

„Es ging mir gut. Ich war gesund und ich hatte Geld. Nicht gerade unglaublich viel Geld, aber ich hatte, … Mittel Geld im Bereich von unten. Na gut, das klingt jetzt ein wenig kompliziert. Um es zu vereinfachen, würde ich sagen, dass man es auch als unten bezeichnen könnte.“ Mit diesen Worten stellt sich der Protagonist dem Publikum vor. Nach und nach verbiegen sich seine Aussagen geradezu akrobatisch in ihr absolutes Gegenteil.

Elf Darstellerinnen und Darsteller erkunden das Leben am Anfang des dritten Jahrtausends. Sind die Möbel bequem? Was macht die Liebe? Woran denken wir, wenn wir Ich sagen? Und wo beginnt und wo endet die Welt? Die Szenen mäandern zwischen Wohlfühlstimmung, Gesellschaftskritik und surrealer Albtraumhaftigkeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr