Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Weit abseits vom platten Schenkelklopfen

Kabarettherbst Weit abseits vom platten Schenkelklopfen

Alte Bekannte mit brandneuen Programmen, neue Gesichter mit vielen Überraschungen: Der 11. Marburger Kabarettherbst steht bevor.

Voriger Artikel
Das „E“ steht eindeutig für Entertainment
Nächster Artikel
Flirtende Opernsängerin bezaubert das Publikum

Andreas Fey (Szenario), Sabine Welter (KFZ), Rolf Zährl (Vorstand Sparkasse Marburg-Biedenkopf), Jasmin Himmelmann (KFZ), Stephanie Lange (KFZ) und Gerti Diermaier (KFZ).

Quelle: Veranstalter

Marburg. Am ersten Wochenende nach den Sommerferien beginnt die Veranstaltungsreihe, bis Mitte Dezember hat das Publikum die Qual der Wahl zwischen 17 Gastspielen an drei Spielorten: dem Kulturladen KFZ in der Schulstraße, er Stadthalle und der Kleinkunstbühne „Szenario“ im „Auflauf“ am Steinweg.

„Wir haben wieder versucht, Humorschubladen zu ziehen, die abseits vom platten Schenkelklopfen sind“, sagte Sabine Welter vom KFZ bei der Vorstellung des Programms, das mit einer von insgesamt drei Vorstellungen für Kinder am 30. August startet: „Ritter Rost und das Gespenst“ ist das Stück, mit dem das Figurentheater Köln in den Kulturladen kommt.

Am 27. September gibt es erneut „Komisches für Kids“ im KFZ: Das „WODO Puppenspiel“ zeigt „Hexe Lilli zaubert Hausaufgaben“ nach dem gleichnamigen Buch von Knister. Auch am Nikolaustag – dem 6. Dezember – ist noch einmal das junge Publikum dran, wenn das „marotte-Figurentheater die Geschichte „vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ erzählt. Die A-cappella-Chaoten von „Waschkraft“kommen am 4. September mit ihrer Show „Rohr 1 bis 4 bewässern!“ nach Marburg in den Kulturladen, am 18. September erzählt Uli Masuth in seinem Programm „Ein Mann packt ein“ zynisch vom Kampf der Geschlechter.

Andrea Bongers will „endlich normal“ werden, und dazu braucht die Kabarettistin am 25. September in der Schulstraße Coaching und Therapien, ihren Musiker Jo Jacobs und ihre Puppe, der sie als begnadete Bauchrednerin eine Stimme verleiht. Gerd Knebel, 50 Prozent von „Badesalz“, tourt solo und fragt sich: „Um was geht’s hier eigentlich?“ Antworten darauf und jede Menge Knebel-Gags gibt’s am 30. September im KFZ. Am 8. Oktober kommt Georg Ringsgwandl mit seiner Band in die Stadthalle und stellt dort „Untersendling. Der Klang eines Viertels“ vor.

von Carsten Beckmann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kabarettherbst

Wer am vergangenen Donnerstag bei Jo van Nelsens Programm "Wunschlos glücklich" im KFZ war, könnte zukünftig beim Blick auf den Frühstückstisch schon mal ins Grübeln geraten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr