Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtsoratorium diesmal komplett

Kantorei der Elisabethkirche Weihnachtsoratorium diesmal komplett

Festlicher Glanz im Advent: Die Kantorei der Elisabethkirche singt am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember, - das ist sehr selten - das ganze Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Voriger Artikel
Theater rund um Macht, Menschen und Moral
Nächster Artikel
Irokesen, Dosenbier und Nietenkutten

Vorfreude auf Weihnachten: Die Kantorei der Elisabethkirche singt Bachs stimmungsvolles Weihnachtoratorium. Foto: Bernhard Dietrich

Quelle: Bernhard Dietricn

Marburg. Die Kantorei der Elisabethkirche führt am zweiten Adventswochenende alle sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Bach in drei stimmungsvollen Konzerten auf. Die ersten drei Kantaten mit dem berühmten Eingangschor „Jauchzet, frohlocket!“ werden häufig aufgeführt und sind zum Inbegriff der Vorfreude auf Weihnachten geworden. In Marburg erklingen sie jedes Jahr.

Nicht ganz so bekannt sind die letzten drei Kantaten, die aber viele musikalische Kostbarkeiten bereithalten. Besonders schön sind hier die festlichen Chöre „Ehre sei Gott“ und „Fallt mit Danken“ sowie die bezaubernde Echo-Arie.

Das Weihnachtsoratorium wurde 1734 in Leipzig uraufgeführt. Zu Bachs Zeiten erklangen die sechs Kantaten nie an einem Tag, sondern an mehreren Festtagen in der Weihnachtszeit. Die ersten drei Teile erzählen die Geschichte von der Geburt Jesu, dem Kind in der Krippe und den Hirten auf dem Feld, die letzten drei handeln von der Suche nach dem Jesuskind und der Anbetung durch die Heiligen Drei Könige.

Der besondere Reiz des beliebten Chorwerkes liegt in dem Wechsel von anrührenden Arien, schlichten Chorälen und glanzvollen Chören.

Bei den Aufführungen in der Elisabethkirche singt die Kantorei zusammen mit dem Marburger Kinderchor, das Orchester Solamente Naturali übernimmt die Begleitung auf historischen Instrumenten.

Als Solisten wirken mit: Froya Gildberg (Sopran), Bernadette Beckermann (Alt), Mike Connaire (Tenor) und Jens Hamann (Bass). Die Leitung hat Bezirkskantor Nils Kuppe.

Am Samstag, 3. Dezember, beginnt das erste Konzert um 18 Uhr (Kantaten 1-3), die beiden Konzerte am Sonntag, 4.Dezember, beginnen jeweils um 15 und um 18 Uhr (Kantaten 1-3 und 4-6). Für das dritte Konzert bekommt man eine Ermäßigung beim Erwerb einer Karte für Konzert 1 oder 2. Karten gibt es in der Elisabethkirche.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr