Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Webserien stehen hoch im Kurs

Netzwerktreffen in der Waggonhalle Webserien stehen hoch im Kurs

Kurz und unabhängig sind Webserien, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Doch der Vertrieb ist schwierig. Eine Gießener Firma will die Macher vernetzen und tourt mit ihrem Netzwerktreffen durch Hessen.

Voriger Artikel
Jazz oder Klassik?
Nächster Artikel
Intimer Abend mit „Hochzeitsgeige“

Aus der Science Fiction Webserie „MEM“ von Christian Stadach, Stephan Immermann und Thomas Meudt.

Quelle: privat

Marburg. Mit ihrem vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung unterstützten Netzwerktreffen reisen die Macher von der Gießener Filmproduktionsfirma Dobago jeden Monat in eine andere hessische Stadt, um Serienmacher und Kreative zu treffen und ein Netzwerk aufzubauen – auch branchenübergreifend.

So will Dobrotka etwa auch Leute aus dem Videospiel-Bereich integrieren. Doch zum Treffen in Marburg kamen nur etwa 15 Interessierte, die meisten durch den Kontakt zur Waggonhalle von den Theaterinitiativen German Stage Service oder Theater GegenStand.

Nur zwei Studierende aus dem medienwissenschaftlichen Institut waren anwesend. So einfach scheint die Zusammenführung doch nicht zu sein. „Es ist tatsächlich ein neuer Markt. Der entsteht aber nur, wenn Leute wirklich etwas machen“, bekräftigte der Produzent und Regisseur.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr