Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Vom Kaff der guten Hoffnung, Fußballmäusen und Schreibtipps für Kinder

OP-Kinderbuchtipps Vom Kaff der guten Hoffnung, Fußballmäusen und Schreibtipps für Kinder

Unsere heutigen Kinderbuchtipps sind:

Voriger Artikel
Reisenotizen aus 14 Ländern
Nächster Artikel
Dem Vergessen entreißen

Kai Lüftner: „Das Kaff der guten Hoffnung – Jetzt erst recht!“; Geronimo Stilton: „Geronimo vor, noch ein Tor!“; Georg Maag: „Nachts, im Mondschein lag auf einem Blatt“

Quelle: Fischer Sauerländer, Rohwolt-Verlag, dtv

Beginn der Kaff-Trilogie
Kai Lüftner ist so manchen Marburger Leseratten noch bekannt von der Eröffnung des Marburger Lese­festes in diesem Januar. Damals begeisterte er das Publikum mit Liedern zu seinem Buch „Milchpiratenfratze“. Der ungewöhnliche Kinderbuchautor mit der Glatze, den Tattoos und der frechen Berliner Schnauze zählt zu den erfolgreichsten in Deutschland. Dass er aus der Comedy-Ecke kommt, wird auch beim ersten Teil seiner „Kaff“-Trilogie deutlich. Mit lockerer Sprache erzählt Lüftner darin von Kalle, der nach 136 Kinderheimen zum Heim „Zur guten Hoffnung“ kommt.

Aber Kalle sucht keine Eltern, sondern seinen verschwundenen Bruder. Dabei findet Kalle allerdings auch jede Menge Abenteuer und drei Kinder – die vielleicht seine neuen Freunde werden könnten. Eine tolle und turbulente Geschichte mit Schwarzweiß-Bildern von Dominik Rupp, die wunderbar zur Geschichte passen.

  • Kai Lüftner: „Das Kaff der guten Hoffnung – Jetzt erst recht!“, 208 Seiten, Fischer Sauer­länder, ab 8 Jahren, 9,99 Euro.

Dreikäsehoch wird Fußballheld
Die Maus Geronimo Stilton ist aus der gleichnamigen Kika-Serie bei vielen Kindern bekannt. Die Abenteuer vom Verleger der „Neuen-Nager-Nachrichten“ sind aber nicht nur im Fernsehen, sondern auch in Buchform zu erleben. In „Geronimo vor, noch ein Tor“ ist die Stadt Mausilia in Aufruhr, denn der Kapitän des örtlichen Fußballvereins FC Rattonia ist entführt worden. Doch Geronimos Verwandte vom „Team Stilton“ ist nicht immer hilfreich.

Und dann soll aus der Leseratte Geronimo auch noch eine Sportmaus werden. Auch vermeintliche Lesemuffel, die lieber auf dem Fußballplatz stehen, als die Nase in ein Buch zu stecken, werden hier ihre Freude haben. Im Anschluss gibt es noch ein kleines Fußball-Handbuch, bei dem alles erklärt wird – vom Foul bis zu Tipps, wie sich Fußballer fit halten können.

  • Geronimo Stilton: „Geronimo vor, noch ein Tor!“, 128 Seiten, Rowohlt-Verlag, ab 9 Jahren, 7,99 Euro.

Praktische Schreibtipps
Lesen macht Spaß. Noch spannender ist es aber, sich selbst eine Geschichte zu schreiben. Der Kinderbuchautor Georg Maag nimmt die jungen Leser und Nachwuchsautoren an die Hand und hat eine lesenswerte Schreibwerkstatt verfasst. In zehn Kapiteln geht es von der Idee bis zum Schluss und wie eine Geschichte verpackt werden kann. Dabei gibt es Tipps, Beispieltexte aus Kinderbuchklassikern und auch Aufgaben, mit Lückentexten oder zum Ankreuzen. Es wird jedoch trotzdem empfohlen, sich ein Heft oder Notizbuch zu besorgen und Hilfe bei Eltern oder Geschwistern zu suchen.

  • Georg Maag: „Nachts, im Mondschein lag auf einem Blatt“, 240 Seiten, dtv, ab 9 Jahren, 7,95 Euro.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr