Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Völkerverständigung mit der Gitarre

MaNo-Musikfestival Völkerverständigung mit der Gitarre

Bereits zum 16. Mal findet das MaNo-Musikfestival statt, bei dem neben 50 Marburger Gruppen auch sechs Bands aus Marburgs Partnerstädten Northampton, Poitiers und Maribor vertreten sind.

Voriger Artikel
Entführung in die Welt des Orients
Nächster Artikel
Warmer und samtiger Orchesterklang

Aus Maribor kommt die Band „Yu-Generacija“, die mit drei Gitarren für rockige Klänge sorgt. Zu erleben ist sie am Eröffnungsabend im KFZ und in diversen Clubs in Marburg.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Drei Tage lang gibt es handgemachte Musik auf den Marburger Bühnen. Organisiert wird das Festival vom Marburger MusikerInnenverein in Zusammenarbeit mit den beteiligten Clubs und dem Fachdienst Kultur der Stadt Marburg. Es spielen 50 Marburger Bands und sechs Bands aus den Partnerstädten in elf Clubs.

Aus England sind die „Lightning Joe Band“ und „The Snakeman 3“ zu Gast, aus Frankreich kommen „Louise Petits Pois“ und „Overland Inn“ und aus Slowenien „YU-Generacija“. Die Betonung des Städtepartnerschaftsgedankens findet sich bereits im Festivalnamen MaNo, der sich aus Marburg und Northampton, den ursprünglichen Gründern, zusammensetzt.

Und so spielen die Gäste aus dem Ausland natürlich auch am Eröffnungsabend im Kulturladen KFZ eine große Rolle. Die „Lightning Joe Band“ eröffnet mit einer Mischung aus Blues, Jazz und R‘n‘B den Abend, bevor ihre Landsmänner „The Snakeman 3“ mit Punk und Rock weitermachen. Im Anschluss lassen „YU-Generacija“ aus Maribor die Gitarren erklingen.

Zum Abschluss wird ein paar Gänge zurückgeschaltet mit „Louise Petits Pois“ aus Poitiers, die Akustikmusik mit sanfter Frauenstimme bieten. Eine solche hört man auch beim französischen Duo „Overland Inn“, sie unterlegen sie jedoch mit Trip-Hop-Klängen.

Das Eröffnungskonzert beginnt am Donnerstag, 17. März, um 20 Uhr. Am Freitag, 18. März, startet das Programm um 20 Uhr in diversen Clubs: Mitmachen werden die Baari Bar, Bremsspur, Cavete, Clou, Compass, Havanna 8, Molly Malone`s, Trauma, Sudhaus und Szenario. Auf ihren Bühnen spielen die Marburger Bands, stets unterstützt von einer der Gast-Bands. Mit einem Tagespass erhält man am jeweiligen Abend Zutritt zu allen Clubs.

Nähere Informationen zum Festival und das komplette Programm gibt es im Internet unter www.mano-festival.de.

von Heike Döhn

Mehr hierzu lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr