Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Stile im Kollektiv vereint

Songbirds Collective spielte im KFZ Vier Stile im Kollektiv vereint

Ganz unterschiedliche musikalische Reisen präsentierten die vier Frauen des Songbirds Collective im KFZ.

Voriger Artikel
Renommierter Chor zu Gast in der Elisabethkirche
Nächster Artikel
Jury steht vor schwerer Entscheidung

Die vier starken Frauen des Songbirds Collective Ashia Bison Rouge, Daisy Chapman, Rachelle Garniez und Kyrie Kristmanson verbanden im KFZ unterschiedliche Musikstile.

Quelle: Friderike Hagel

Marburg. Ein prozessionsartiger Anfang, gefolgt von A-cappella-Stimmen – mittendrin im Publikum statt auf der Bühne: So begann im KFZ die fast dreistündige Show des Songbirds Collective, einer internationalen Musikgruppe vier junger Künstlerinnen.

Kyrie Kristmanson liebt die landschaftliche Weite ihrer Heimat. Die Faszination für Spiritualität überträgt die Kanadierin mit den fast psychedelischen Klängen ihrer Akustikgitarre in den ganzen Raum. Minnesänger des Mittelalters und deren Gesänge über profane Liebe lassen ihr Herz auch für das Marburger Schloss schlagen. „Eine mystische Stadt“, findet Kristmanson.

Ganz anders die Show der New Yorkerin Rachelle Garniez. Als Storytelling in all seinen Facetten lässt sich ihr Auftritt beschreiben. Ob eine bizarre, fast groteske Reise durch die Welten der Brüder Grimm, die beim Zuhörer furchterregende innere Bilder entstehen lässt, oder Parodien auf die männliche Lüsternheit. Garniez‘ Show sprüht vor Energie. Kein Wunder, dass sie Jean-Claude van Damme als ihren Helfer in der seelischen Not und persönlichen Helden propagiert und ihm einen Song widmet.

Ruhiger, wenn auch nicht weniger experimentierfreudig inszeniert und komponiert Ashia Bison Rouge ihr Werk live auf der Bühne: Ein Mix aus klassischem Cellospiel, von Pop bis zu Rock ‘n‘ Roll und deutsch-polnisch-englischem Gesang steigern sich so weit, bis die Saiten springen. Mit Klavier und Gesang, unterstützt durch Garniez am Cello, präsentiert die Britin Daisy Chapman ihre kammermusikalischen Arrangements. Mit „Shameless Winter“ zeichnet Chapman ihre Deutschlandreisen nach und zeigt dabei die volle Wucht ihrer Stimme.

Vereint wird die musikalische Vielfalt der vier Musikerinnen durch immer wieder eingeschobene Darbietungen als Songbirds Collective. Etwas chaotische Umbauphasen des Musikerinnenkollektivs unterstreichen ihren Humor. Die vier Songwriterinnen waren anlässlich des Internationalen Frauentages auf Einladung des Frauenbüros des Landkreises und des Gleichberechtigungsreferats der Stadt Marburg zu Gast im KFZ.

von Friderike Hagel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr