Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Viele Facetten der Einsamkeit

Doppelausstellung in der Kunstapotheke Viele Facetten der Einsamkeit

"Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben", schrieb Rainer Maria Rilke in seinem Gedicht „Herbsttag“. Oder er kann in die Kunstapotheke gehen, wo zwei Künstler das Thema Einsamkeit verarbeiten.

Voriger Artikel
So viele Bücher, so wenig Zeit
Nächster Artikel
Störche als Zusteller für den Online-Versand

Katharina Wege und Andreas Wachendorf stellen gemeinsam in der Kunstapotheke aus. Foto: Schubert

Marburg. Eine dünne Gestalt schleppt ein Häuschen auf seinem Rücken zwischen dunkel aufragenden Bäumen und fallenden Schneeflocken und hinterlässt Spuren im Schnee. Das Häuschen ist zu klein, um dem Mann Unterschlupf zu gewähren, scheint aber eine recht beschwerliche Last darzustellen.

Auch die Wesen auf den anderen, fast durchweg in schwarz-weiß gehaltenen Bildern des 29-jährigen Andreas Wachtendorf befinden sich in lebensfeindlichen Umgebungen.

Weniger düster erscheinen die Ergebnisse der Beschäftigung mit dem Thema Einsamkeit von Katharina Wege. Schon deswegen, weil ihre mit Aquarellstiften, Pastellkreiden, Markern oder auch mit Acrylfarben auf Leinwand gemalten Bilder zumeist bunt sind. Romantische Sehnsucht nach Liebe ist bei vielen der weiblichen Figuren zu spüren.

Die Ausstellung in der Kunstapotheke in der Friedrich-Ebert-Straße 25 ist bis zum 27. Oktober dienstags, mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr