Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Viel Grimm im „Dock 4“

Grimm-Jahr Viel Grimm im „Dock 4“

Die Aufmüpfigkeit und den Eigensinn in den Märchen der Brüder Grimm will die Grimm-Woche „grimm + eigen:sinn“ im Kasseler Kulturhaus „Dock 4“ seit gestern und noch bis Sonntag hervorheben.

Kassel. Zu sehen sind über 25 Vorstellungen deutscher und internationaler Gruppen. „Die Zuschauer dürfen einen unkonventionellen, aber immer respektvollen Umgang mit den Märchen der Brüder Grimm erwarten. Auf jeden Fall werden wir sie großartig unterhalten“, verspricht Günter Staniewski, künstlerischer Leiter der Grimm-Woche. Geboten werden verführerische Inszenierungen für unterschiedliche Altersgruppen, Ausstellungen und ein vitales Beiprogramm. Drei Gruppen aus England und Ungarn werden am Sonntag, 26. Mai, mit Deutschland-Premieren die Woche abrunden: Um 11 Uhr ist das englischen Lempen Puppet Theatre mit „Prinzessin Goldenschön“ zu sehen, um 14.30 Uhr das Garlic Theatre mit „Fiddlesticks“ und um 17 Uhr zeigen Puppenspielstudenten der Universität Budapest .„Ohne Worte“ . Unter der Woche gibt es Märcheninszenierungen von „Hans im Glück“ bis „Hänsel und Gretel.

Weitere Informationen gibt es unter www.grimm2013.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr