Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Verfolgungsjagd um 16.08 Uhr mit bösen Büben

OP-Kinderbuchtipps Verfolgungsjagd um 16.08 Uhr mit bösen Büben

Diesmal stellen wir Ihnen diese Kinder- und Jugendbücher kurz vor: „Verfolgungsjad im alten Rom“ von Fabian Lenk, „Travis Delaney: Was geschah um 16.08 Uhr“ von Kevin Brooks sowie „Böse Jungs“ von Aaaron Blabey.

Voriger Artikel
Der mit der Löwendame knutscht
Nächster Artikel
Die Berliner Revolution beginnt in Feuerland

„Verfolgungsjad im alten Rom“, „Travis Delaney: Was geschah um 16.08 Uhr“ und „Böse Jungs“.

Quelle: Fischer Duden Kinderbuch, dtv, Baumhaus Verlag

 Lesemotivation 
mit Rätselspaß
Die Duden-Reihe „Leseprofi“­ eignet sich besonders für Grundschüler, die eine Motivation fürs Lesen brauchen: „Verfolgungsjagd im alten Rom“ von Fabian Lenk ist eine spannende Geschichte, die Kinder fesselt. Die schönen Zeichnungen von Barbara Korthues erzählen die Geschichte auch in Bildern und motivieren zum Weiterblättern.

Auch wenn das Buch für Kinder der 2. Klasse empfohlen wird, ist es auch für ältere Schüler mit Leseschwierigkeiten geeignet. Die Rätselfragen am Ende der jeweiligen Kapitel sind nicht nur eine gute Methode, um das Leseverständnis zu testen, sondern auch Unterhaltungselement. Und außerdem erfahren die Leser auch etwas über das Leben im alten Rom – Geschichtswissen ist immer gut.

  • Fabian Lenk: „Verfolgungsjagd im alten Rom“, Fischer Duden Kinderbuch, 59 Seiten, 7,99 Euro.
 

Auf der Spur
 des Verbrechens

War es wirklich ein Autounfall, bei dem seine Eltern, die als Detektive arbeiteten, starben? Als der dreizehnjährige Travis Delaney während der Beerdigung einen Mann mit einer versteckten Kamera erblickt, beschleichen ihn erste Zweifel.

Kurz darauf wird das Detektivbüro seiner Eltern bei einem Straßenkampf verwüstet und der Mann mit der versteckten Kamera taucht dort unter falschem Namen auf. Nun ist Travis sicher: Der Tod seiner Eltern war kein Unfall. Er beginnt zu recherchieren und kommt mysteriösen Vorfällen auf die Spur. Ein spannendes Buch rund um die Welt der Geheimdienste, geeignet für Kinder ab 12 Jahren.

  • Kevin Brooks: „Travis Delaney: Was geschah um 16.08 Uhr“, dtv, 336 Seite, 10,95 Euro.
 

Ziemlich böse Jungs werden (fast) nett

Sie scheinen nicht gerade geeignet für gute Taten: der Wolf, die Schlange, der Piranha und der Hai. Aber der Wolf möchte eine Gang mit ihnen gründen, in der keiner gefressen wird und man richtig nett ist. Die anderen sind nur halbherzig überzeugt, machen aber mit, auch wenn das Bösesein mit ihnen immer wieder mal durchgeht.

Aber am Ende haben sie 200 arme Hunde befreit, und irgendwie hat sich das doch gut angefühlt – obwohl die genauso schreiend vor ihnen weggelaufen sind wie früher auch alle. „Böse Jungs“ besticht mit Ironie und schwarzem Humor und ist gutes Lesefutter für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren, die Sinn für coole Sachen haben, sich an dicke Bücher aber nicht so recht heranwagen.

Im Zentrum stehen die sehr lässigen Schwarz-Weiß-Zeichnungen, der Text ist überschaubar – man hat das Buch in kürzester Zeit durch. Aber weil es so viel Spaß macht, liest man es sicher mehrfach.

  • Aaaron Blabey: „Böse Jungs“, Baumhaus Verlag, 140 Seiten, 10 Euro.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr