Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Überzeugte Singles und Heiratswillige

Marburger Theatersommer Überzeugte Singles und Heiratswillige

Mit der Premiere von „Viel Lärm um nichts“ beginnt am Donnerstag ab 20 Uhr auf dem Marktplatz der dritte Marburger Theatersommer unter der Ägide von Intendant Matthias Faltz.

Voriger Artikel
Kunsttage des Kreises ziehen ins Unimuseum
Nächster Artikel
Superman fliegt wieder

Spektakuläre Aktionen auf der Bühne erwarten die Zuschauer der Marburger Theatertage.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Als Open-Air-Spektakel bezeichnet das Hessische Landestheater seit nun drei Jahren seine Freilichtproduktionen. Ein Spektakel sollen die Aufführungen mitten im Herzen der Stadt auch sein und so dem Theater neue Zuschauerschichten erschließen.Entsprechend aufwändig sind die Inszenierungen: In der Shakespeare-Komödie „Viel Lärm um nichts“ stehen am Donnerstag zehn Darsteller plus zwei Statisten mit Sprechrollen auf der Bühne.

Mit der Premiere von „Viel Lärm um nichts“ beginnt am Donnerstag, 20.Juni, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz der dritte Marburger Theatersommer.

Zur Bildergalerie

Hinzu kommen zahlreiche Trommlerinnen und Trommler, die von der heimischen Gruppe „SambaNaNa“ angeführt werden, und die Feuerartisten der Marburger Gruppe „Irrlicht und Irrsinn“, die in unterschiedlichen Besetzungen an den Aufführungen mitwirken: Schließlich stehen bis 7. Juli elf öffentliche Vorstellungen des mehr als 400 Jahre alten Lustspiels auf dem Programm, das ein echter Hingucker werden soll. Hinzu kommt am Freitag eine bereits seit Wochen ausverkaufte Benefizvorstellung der OP.

Verantwortlich für die Inszenierung sind Regisseur Stephan Suschke, ehemaliger Intendant des berühmten Berliner Ensembles, und der Berliner Star-Ausstatter Momme Röhrbein. Der hat sich tolle Kostüme einfallen lassen, schickt etwa die Trommeltruppe als schrille Bürgerwehr auf die Bühne.

Suschke hat auf die Übersetzung von Wolf Graf von Baudissin zurückgegriffen und daraus eine eigene Fassung entwickelt mit einigen witzigen Verweisen auf die Gegenwart.

„Viel Lärm um nichts“ machen die Darsteller in dem Komödien-Klassiker des wohl berühmtesten Autors der Weltgeschichte: Erfolgreiche Kriegshelden im besten Mannesalter treffen auf heiratswillige Jungfrauen. So fasst das Landestheater die Geschichte zusammen: Doch geht es drunter und drüber, bis sich die Paare finden: die schüchternen Hero (Sonka Vogt) und Claudio (Tom Bartels) und die spitzzüngigen überzeugten Singles Beatrice (Franziska Knetsch) und Benedikt (Martin Maecker), die sich die wohl spöttischsten Wortgefechte liefern, die das Genie Shakespeare geschrieben hat. Solche Abfuhren bekommt nicht jeder.

Abschied von Franziska Knetsch

In weiteren Rollen sind Johannes Hubert als Fürst Don Pedro, Daniel Sempf als Intriganter Don Juan, Thomas Streibig als Leonato und Schlehwein, Jürgen Helmut Keuchel als Antonio und Holzapfel sowie Viktoria Schmidt als Magd zu sehen.Bemerkenswert: die Alleskönnerin Franziska Knetsch ist kurzfristig für die große Rolle der Beatrice eingesprungen und hatte nur gut zwei Wochen Zeit, sich den Stoff zu erarbeiten.

Mit dieser großen Produktion nimmt das Landestheater auch Abschied von Franziska Knetsch, Sonka Vogt, Martin Maecker und Johannes Hubert, die das Ensemble ebenso wie Charles Toulouse verlassen werden (die OP berichete).

Wie immer bei Open-Air-Produktionen richtet sich der Blick der Veranstalter bang auf die Wetterberichte. Bis Donnerstag bleibt es heiß, allerdings drohen regional Gewitter. Die Besucher der OP-Vorstellung am Freitag sollten sich auf jeden Fall mit Capes gegen Regen wappnen - Regenschirme sind verpönt, weil sie die Sicht versperren.

Am Freitag wird die knapp zweistündige Vorstellung noch etwas länger ausfallen. Das Landestheater spielt neben der Shakespeare-Version zusätzlich ein neues Ende des Stückes - verfasst von der Marburger Autorin Elke Therre-Staal, die den vom Landestheater und der OP veranstalteten Schreibwettbewerb gewonnen hat.

  • Es gibt für alle Vorstellungen - auch für die Premiere - noch Karten. Gespielt wird am 20. Juni (Premiere), am 22., 23., 25., 26., 27., 28., 29. und 30. Juni sowie am 6. und 7. Juli jeweils ab 20 Uhr. Karten und weitere Infos unter www.theater-marburg.de. Karten gibt es auch an der Theaterkasse in der Galeria Classica, Frankfurter Straße 59, Telefon 06421/ 25 60 8 sowie Mo bis Sa 11 bis 16 Uhr im Bauwagen in der Barfüßerstraße.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr