Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Tiefs verhageln 
bislang den 
Theatersommer

Cyrano de Bergerac Tiefs verhageln 
bislang den 
Theatersommer

Das Hessische Landestheater hat – bislang – kein Glück mit Elvira und Friedrike. So hießen und heißen die letzten Tiefs, die Deutschland mit Unwettern überziehen.

Voriger Artikel
Zwischen Leid und Zuversicht
Nächster Artikel
Wenn Saitenvirtuosen ganz wild werden

Daniel Sempf spielt Cyrano de Bergerac.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Massiv betroffen ist auch der Marburger Theatersommer: Ging die Premiere von „Cyrano de Bergerac“ auf dem Marktplatz noch einigermaßen glatt über die Bühne, wurde die Vorstellung am Samstag nach 30 Minuten abgebrochen, die OP-Benefizveranstaltung vom Sonntag auf den 8. Juni verschoben und die Vorstellung am Mittwoch komplett abgesagt. „Das muss ja irgendwann besser werden“, hofft Dr. Diana König, Pressesprecherin des Landestheaters.

Karten der abgebrochenen und ausgefallenen Veranstaltungen können an den Stellen, an denen sie gekauft wurden, umgetauscht werden. Das ebenfalls abgesagte Tanztheater auf der Lahn – „Wolfgang und die sieben Geißlein“ – soll am 11. Juni am Ufercafé Gischler nachgeholt werden. Dort ist diesen Freitag und am 9. Juni jeweils um 19 Uhr das Stück „Soll mir lieber Goya den Schlaf rauben als irgendein Arschloch“ zu sehen. Eintritt frei, Spende erbeten.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr