Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Theater Gegenstand sucht Mitstreiter

offener Verein Theater Gegenstand sucht Mitstreiter

Das Sommerprojekt „Auf der Durchreise“, mit dem Theater Gegenstand unter anderem den Bahnhofsvorplatz bespielt hat, war ein voller Erfolg. Die freie Theatergruppe hat viele neue Pläne – braucht aber dringend engagierte Mitstreiter.

Voriger Artikel
Sportliche Tiere, naive Schweine und Emils Reise in die Zukunft
Nächster Artikel
Solider Abschluss eines erfolgreichen Programms

„Auf der Durchreise“ hieß die jüngste Produktion von Theater Gegenstand, die mit einer Performance auf dem Bahnhofsvorplatz begann.

Quelle: privat

Marburg. Seit 1989 bietet Theater Gegenstand allen Interessierten die Gelegenheit, selbst Theater zu spielen. Dabei gibt es kein festes Ensemble, sondern Produktionsgemeinschaften. „Dass wir ein offener Verein sind und bei uns jeder mitmachen kann, ist trotzdem gar nicht so bekannt“, sagt Inga Blix, als geschäftsführende Dramaturgin die Einzige im Verein, die eine Honorarstelle hat – alle anderen arbeiten ehrenamtlich.

Aktuell hat Theater Gegenstand über 60 Mitglieder, doch nur 15 davon sind aktiv. Zwar kommen immer wieder neue Akteure hinzu, die an einem Projekt mitwirken, oft ist das Engagement aber nur kurzfristig, so dass es schwierig für den Verein ist, langfristig zu planen. „Das müssten wir wegen der Raummieten aber eigentlich hinbekommen“, sagt Blix.

Seit kurzem hat der Verein zwei neue Vorstandsmitglieder, die beide aktive Regisseurinnen sind: Sabine Kröning (rechts) ist erste Vorsitzende, Karin Winkelsträter (unten, Privatfotos) ist im erweiterten Vorstand.

Die beiden haben bei „Auf der Durchreise“ Regie geführt und sind in Marburg keine Unbekannten. So ist Kröning im Bereich Kindertheater aktiv, Winkelsträter ist durch ihre Jugendtheaterarbeit mit ActEasy bekannt. Die Mitspieler bei Gegenstand sind sehr gemischt, stammen aus unterschiedlichen Lebensbereichen und sind zwischen 16 und über 70 Jahre alt.

Geld verdienen können sie mit dem Theaterspielen eher nicht – die 24.000 Euro Fördergelder der Stadt gehen vor allem für Raummieten drauf, Projektmittel werden meist von der jeweiligen Produktion aufgebraucht.

„Wenn es gut läuft, können wir kleine Honorare ausschütten, oft aber nicht“, erzählt Inga Blix, die selbst auf der Bühne steht – das bekommt sie aber auch nicht bezahlt , „das ist Privatvergnügen, wir leben davon, dass die Leute was machen wollen.“ Der Schwerpunkt des Vereins hat sich in den vergangenen Jahren häufiger verlagert.

So wurde eine Zeitlang viel Improtheater gemacht, jetzt gibt es viele Angebote für Kinder und Familien. Gerade die Märchenstücke werden immer wieder gezeigt, auch als Gastspiel an Kindergärten oder Schulen. Vor Weihnachten wird Theater Gegenstand die erfolgreiche „Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens aus dem vergangenen Jahr wieder aufnehmen.

Ende September steht mit „Die Wolken“ die nächste Premiere an, Ende November werden die Gewinnerstücke des Kurzdramenwettbewerbs, den Gegenstand seit vielen Jahren ausrichtet, aufgeführt. Im November steht außerdem die Wiederaufnahme von „Casablanca Jones“ auf dem Programm, das von einem Zwei- zu einem Vierpersonenstück umgestaltet werden soll.

Ein volles Programm also, und deshalb ist der Verein froh über alle, die Lust auf Theater haben. Wer einmal reinschnuppern will, der kann einfach zum Theatercafé kommen, das an jedem ersten Samstag in ungeraden Monaten stattfindet - das nächste Mal am 5. September und am 7. November. Ab 15 Uhr kann man dann zur Bühne 2 der Waggonhalle kommen und sich ganz unverbindlich informieren.

Zweimal im Monat gibt es außerdem in der Waggonhalle den „Open Space“, bei dem ohne Voranmeldung erste Theatererfahrung gesammelt werden kann, und Inga Blix selbst bietet regelmäßig Grundlagenkurse an, den nächsten am 19. September.

  • Nähere Informationen zu all diesen Terminen gibt es unter Mail@theater-gegenstand.de .

von Heike Döhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr