Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„The Revenant“ ist 
der große Oscar-Favorit

Nominierungen bekanntgegeben „The Revenant“ ist 
der große Oscar-Favorit

Die Oscar-Nominierungen stehen fest. Gleich zwölf Nominierungen gab es für „The Revenant“. Natürlich steht auch der Hauptdarsteller auf der Liste.

Voriger Artikel
Ohnsorg-Theater zeigt
alten Publikumserfolg
Nächster Artikel
Landkreis bereitet 
wieder „Kunsttage“ vor

Der Griff nach dem Goldjungen. Hollywood fiebert der Oscar-Verleihung entgegen. Am Donnerstag wurden die Nominierungen vorgestellt.

Quelle: Tannen Maury

Marburg. Der Rachewestern des Mexikaners Alejandro G. Iñárritu geht als großer Favorit ins Oscar-Rennen. Dahinter folgt mit zehn Nennungen das postapokalyptische Actionspektakel „Mad Max: Fury Road“ von George Miller.

Die Oscar-Trophäen werden am 28. Februar zum 88. Mal vergeben. In der Königskategorie „bester Film“ haben acht Werke Chancen. Dazu gehören auch die deutsche Koproduktion „Bridge of Spies: Der Unterhändler“ von Steven Spielberg, das Missbrauchsdrama „Spotlight“, „Carol“ um eine lesbische Liebe und „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ mit Matt Damon.

Für den Regie-Oscar sind neben George Miller („Mad Max: Fury Road“) und Alejandro G. Iñárritu („The Revenant“) auch Tom McCarthy für „Spotlight“, Lenny Abrahamson für „Room“ und Adam McKay für „The Big Short“ nominiert.

Als beste Hauptdarsteller gehen Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Bryan Cranston, Eddie Redmayne und der Deutsch-Ire Michael Fassbender ins Rennen. In der Kategorie „beste Hauptdarstellerin“ sind es Cate Blanchett, Charlotte Rampling, Jennifer Lawrence, Saoirse Ronan und Brie Larson.

Bei den besten Nebendarstellern haben etwa Christian Bale, Tom Hardy und Sylvester Stallone („Creed – Rocky’s Legacy“) Chancen. Bei den Frauen könnten Kate Winslet („Steve Jobs“), Jennifer Jason Leigh („The 
Hateful Eight“) oder Rooney Mara („Carol“) als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet werden. Ein Deutscher könnte am Ende auch einen Goldjungen mit nach Hause nehmen: Patrick Vollrath ist mit seinem Kurzspielfilm „Alles wird gut“ in der Sparte „Live-Action-Kurzfilm“ nominiert

von unserer Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr