Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
TV-Star Nina Hoger kommt zum Jubiläumskonzert

Marburger Schlosskonzerte TV-Star Nina Hoger kommt zum Jubiläumskonzert

Vor 40 Jahren gründeten Wolfram Wehnert, Frank Michael und Horst Pusch die Marburger Musikfreunde. Am Samstag, 31. August, veranstalten sie im Fürstensaal ein Festkonzert mit Nina Hoger und dem Ensemble Noisten.

Voriger Artikel
Schräger Kino-Spaß mit Jennifer Aniston
Nächster Artikel
Wilde Piraten und witzige Hausmonster

Die populäre Schauspielerin Nina Hoger kommt mit dem Ensemble Noisten zu den Marburger Schlosskonzerten in den Fürstensaal.Foto: Veranstalter

Marburg. Unmittelbar nach ihrer Gründung starteten die Marburger Musikfreunde eine Konzertreihe, die heute aus dem Kulturleben der Universitätsstadt Marburg gar nicht mehr wegzudenken ist: die Marburger Schlosskonzerte.

Im Juni 1973 fanden die ersten Konzerte statt - damals noch an verschiedenen Orten: in der Pfarrkirche, in der Aula der alten Universität, in der Stadthalle und im Fürstensaal des Landgrafenschlosses.

Gut drei Jahrzehnte lang hieß die Reihe „Marburger Musiktage“, erst 2006 wurde sie umbenannt in „Marburger Schlosskonzerte“. Heute sind die Schlosskonzerte aus dem Marburger Kulturleben gar nicht mehr wegzudenken.

Am Samstag, 31. August, feiern die Marburger Musikfreunde Jubiläum - mit einem Sektempfang um 18 Uhr im Foyer des Fürstensaals und einem hochkarätig besetzten Festkonzert. Ab 20 Uhr treten im prächtigen Fürstensaal, einem der größten und schönsten gotischen Säle in Deutschland, die populäre Schauspielerin Nina Hoger und das Ensemble Noisten auf. Nina Hoger ist deutschen Fernsehzuschauern nicht zuletzt aus zahlreichen Serien wie „Tatort“ oder „Der Landarzt“ bekannt.

Sie präsentieren ein Programm mit dem Titel „Tiefer beugen sich die Sterne“: Es verbindet Lyrik und Prosa der jüdischen Schriftstellerin Else Lasker-Schüler, die vor den Nazis ins Ausland fliehen musste, mit Klezmermusik.

Das 1999 gegründete Ensemble Noisten arbeitet seit vielen Jahren mit Hannelore und Nina Hoger zusammen. 2008 erschien im Handel eine CD mit der Kombination von Klezmer-Musik und Texten von Else Lasker-Schüler. „Das Projekt Lyrik und Klezmermusik ist eine Lesung mit musikalischer Begleitung“, erklärt das Quartett. Else-Lasker-Schülers Texte seien „geschrieben mit der Hand der Seele“. Die Stimmungsschwankungen der Texte der in Jerusalem verstorbenen Schriftstellerin reichten von bedrückender Traurigkeit bis hin zu überschwänglicher Lebensfreude. „Wir sind überaus glücklich dieses Projekt mit der bekannten Künstlerin Nina Hoger gemeinsam zu gestalten“, betont das Ensemble Noisten.

Die Marburger Musikfreunde laden am Samstag, 31. August, ab 18 Uhr zu einem Sektempfang im Foyer des Fürstensaals ein. Die Abendkasse öffnet um 18 Uhr. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es unter www.adticket.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre frei.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr